Freiwillige Feuerwehr Warburg: Heinturmwichtel besuchen die Feuerwehr in Ossendorf

Einen spannenden Vormittag bei der Feuerwehr in Ossendorf verbrachten 17 Vorschulkinder des Ossendorfer Kindergarten „Heinturmwichtel“. Was ein Feuerwehrmann im Einsatz trägt, wie sich ein Atemschutzgerät anhört, wie die Notrufnummer lautet, wie man sich bei Feuer verhält, was eine Wärmebildkamera ist, wie viel Wind eine Hochleistungslüfter macht, wie das Wasser aus dem Hydranten kommt und was alles auf einem Feuerwehrfahrzeug zu finden ist, zeigten Markus Block, Andrea Fuest, Franz Rabbe und Jürgen Rabbe.

20160513_102447 20160513_100520 20160513_091903 20160513_091516

Die Löschgruppe Ossendorf wünscht allen Kindern viel Erfolg in ihrer Schulzeit.

20160513_102913

Das Gruppenbild zeigt: Die Vorschulkinder Jonas Blumenstein, Melissa Merke, Laura Hempel, Finn Assauer, Luca Nagel, Jonah Grell, Jana Zembrzycki, Noah Sander, Lucas-Uriel Muhs, Johannes Sinemus, Adrian Ewers, Moritz Engemann, Jonas Engemann, Suri Peters, Friederike Kriwet, Till Wiemers und Frederick Rabbe zusammen mit Jürgen Rabbe, Franz Rabbe, Andrea Fuest und Markus Block

Organisatorischer Hinweis zum Festumzug am 15.05.16 sowie zum 16.05.16

Deckblatt Festprogramm 2016Der Beginn des Festumzugs ist am Sonntag bereits um 13.30 Uhr.
Am Montagmorgen werden verdiente Schützen (25, 40, 50 und 60 Jahre MItgliedschaft sowie zwei Offiziere für besondere Verdienste) kurz nach dem Antreten unter der Friedenslinde geehrt;

siehe auch: Festprogramm, Grußwort zum Schützenfest Ossendorf Pfingsten 2016

Dominic Friedrich und Kathleen Nitschke regieren in Ossendorf

Nachdem in den Tagen vor dem Königschießen am Himmelfahrtstag mehrere Kandidaten für den diesjährigen Schützenkönig gehandelt worden waren, haben sich schließlich zwei Schützenbrüder an der Vogelstange hinter der Heinberghalle ein spannendes Schießduell um die Königswürde geliefert, die in der Gerüchteküche gar nicht aufgetaucht waren. Sehr schnell war beim Schießen auf den Holzvogel klar, dass es zwei ernsthafte Aspiranten auf die Regentschaft über das Ossendorfer Königsvolk im Jahr 2016 geben wird. Dominic Friedrich hatte bereits einige beachtliche Stücke von der Stange geholt, als Markus Block, der auch Löschgruppenführer der Ossendorfer Feuerwehr ist, in den Wettkampf einstieg. Beide Schützenbrüder hatten sich im Vorfeld im Freundeskreis abgestimmt und konnten einen potenziellen Hofstaat vorweisen. Wie es Tradition ist, wenn zwei oder mehr ernsthafte Kandidaten um die Königswürde da sind, wird immer abwechselnd jeweils ein Schuss auf den Vogel abgegeben. Die Zuschauer waren fasziniert vom spannenden Spektakel, das schließlich mit dem 87. Schuss nur gut 90 Minuten nach Schießbeginn Dominic Friedrich für sich entschied. Markus Block war ein fairer Verlierer und gratulierte als erstes der neuen Ossendorfer Schützenmajestät. Unter dem Jubel der Zuschauer wurde Dominic Friedrich auf den Schultern seiner Hofstaatsoffiziere vom Schießstand zu den Schützen getragen.
Zu seiner Königin erwählte er sich seiner Lebenspartnerin Kathleen Nitschke. Dem Hofstaat gehören an: Marco Löseke und Madeleine Petry, Hendrik Friedrich und Maren Petry sowie Steffen Krantz mit Corinna Bieling.

Dominic Friedrich Schützenfest-König 2016

Dominic Friedrich entstammt einer echten Schützenfamilie. Seine Eltern Burkhard und Sigrid Friedrich regierten im Jahr 1983 das Ossendorfer Schützenvolk. Sigrid Friedrich war vorher im Jahr 1977 bereits schon einmal an der Seite von Johannes Bartscher Königin gewesen. Schwester Katrin Brechtken, geb. Friedrich, war mit ihrem Ehemann Uwe vor einigen Jahren auch schon Schützenkönigin, allerdings nicht in Ossendorf, sondern in Hohenwepel.

Neue Sirenenanlage in Ossendorf

Heute wurde am Feuerwehrhaus eine neue Sirenen-Anlage installiert. Diese Maßnahme war erforderlich,  da das Dach auf dem die alte Sirene installiert war erneuert werden soll.

Es wurde daraufhin durch eine beauftragte Firma eine Beschallungsübersicht erstellt und geprüft, wo der zentralste Punkt und die bestmögliche Erreichbarkeit gegeben ist.

Eine Umsetzung zum Feuerwehrhaus Ossendorf war demnach die beste Lösung.