Pfarrgemeinderatswahl am 12. November 2017

Am 12. November 2017 wird in Ossendorf der neue Pfarrgemeinderat gewählt.
Wahlberechtigt sind alle Katholiken/innen, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in der Gemeinde haben.

Wahlzeiten in Ossendorf: So. 12.11. 14.00 h -17.00 h
Wahllokal: Pfarrheim
Vorläufige Kandidatenliste:
Löseke, Pia
Dr. Müller, Heike
Vera Berendes

Um einen Pfarrgemeinderat bilden zu können, müssen sich mindestens 4 Gemeindemitglieder zur Wahl stellen.
Damit in Ossendorf eine Wahl stattfinden kann, wird noch dringend ein Kandidaten/inn gesucht!“

Hinzuweisen ist darauf, dass die Wahlordnung die Möglichkeit bietet, das aktive Wahlrecht in der Gemeinde wahrzunehmen, in der der/die Wahlberechtigte am Gemeindeleben teilnimmt. Das heißt, wenn jemand beispielsweise in Paderborn wohnt, sich aber zu einer unserer Gemeinden zählt, kann er/sie auch bei uns wählen gehen. Dazu ist es aber erforderlich, sich aus der Wählerliste der Wohnsitzgemeinde streichen zu lassen, um
sich dann in einer unserer Gemeinden registrieren zu lassen.
 
Es besteht die Möglichkeit der Briefwahl.
Wählerinnen und Wähler erhalten auf Antrag einen Briefwahlschein.
Ein entsprechender Antrag ist beigefügt. Der Antrag ist bis spätestens Mittwoch vor
dem jeweiligen Wahltag beim jeweiligen Wahlvorstand oder über das Pfarramt in der Neustadt zu stellen.

Büchersonntag in Ossendorf am 12. November 2017

Die Bücherei Ossendorf stellt auch in diesem Jahr wieder aktuelle Medien aus.
Bei Kaffee und Kuchen können schon jetzt erste Weihnachtsgeschenke erworben
werden. Die Ausstellung ist am Sonntag, den 12.11. von 14:00 bis 17:00 Uhr
geöffnet. Es liegt auch eine Bestellliste für den Dorfkalender 2018 aus. Der Dorfkalender
mit Ossendorfer Motiven enthält wieder die aktuellen Veranstaltungs- und Abfalltermine 2018. Die Mitarbeiterinnen freuen sich auf viele Besucher.

Ossendorfer fahren zum Stadtkönigschießen nach Warburg

Auch in diesem Jahr nimmt der Schützenverein Ossendorf  am Stadtkönigschießen im Rahmen der Warburger Oktoberwoche teil. Nicht allein der Hofstaat und die Offiziere, sondern alle Schützen sind hierzu herzlich eingeladen.

Abfahrt:  Samstag, 07.10.2017 um 19:05 Uhr am Vereinslokal „Zum Hainturm“

Bekleidung:  Der Hofstaat und die Offiziere gehen in voller Uniform ohne Degen, die Schützen im schwarzen Anzug mit Mütze und weißen Handschuhen.

Vorfreude auf „Narriläum“

Ossendorfer Karnevalsgesellschaft bereitet sich auf großes Jubiläumsfest
am 18. November vor
!

Große Karnevalssausen haben in Ossendorf Tradition – und in diesem Jahr sogar ganz besonders. Der Grund: Die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß feiert am 18. November ihr 60-jähriges Bestehen in der Heinberghalle. Als Vorbereitung auf dieses „Narriläum“ beteiligen sich die Ossendorfer Karnevalisten mit einem Mottowagen am großen Festumzug der Warburger Oktoberwoche.

Zudem begleitet die neugegründete Nachwuchsgarde als Fußgruppe den Umzug und präsentiert sich erstmals öffentlich.

„Damit möchten wir an die Anfänge des Karnevals in Ossendorf erinnern“, erklärt Vereinspräsident Ansgar Engemann. „Früher gab es große Festumzüge durch das Dorf.“

Mit der Zeit sei diese Tradition zwar leider verschwunden, der Karneval an sich werde aber heute noch genau so lebendig gefeiert wie damals. „Das möchten wir feiern“, sagt Präsident Engemann.

So erwartet die Gäste des „Narriläums“ am 18. November ein Programm in bester Ossendorfer Karnevals-Manier. „Wir haben uns hinreißen lassen, dem beliebten Kabarettist Udo Reineke aus Nörde ‚Narren-Asyl‘ zu gewähren. Auch unsere Hausherrinen der Rot-Weissen Funken sind mit von der Party“, verrät Engemann. „Besonders freuen wir uns auch auf unsere Nachwuchsgarde, die auf unserem Narriläum ihren ersten großen Auftritt hat.“

Dazu gibt es viele weitere Showeinlagen und eine tolle Bilderschau über die Anfänge des Karnevals in Ossendorf. Nach dem Programm wird dann die Kölner Band „Kölsch a la carte“ das Kommando übernehmen. Der Eintritt ist frei.

 

 

Mit einem Mottowagen wollen die Ossendorfer Karnevalisten beim Festumzug der Warburger Oktoberwoche an die Anfänge ihres Vereins erinnern. Am 18. November feiern sie in der Heinberghalle ihr großes „Narriläum“.