Dorfarchiv

Nach langen Jahren verschiedener Provisorien (Raum im Pfarrheim, Raum „alte Sektbar“ in der Heinberghalle) ist es nun endlich gelungen, für die vielen Dokumente, Ordner, Fotos, Bücher, Urkunden, Landkarten, Videofilme und Chroniken unseres Dorfes einen geeigneten Archivraum zu finden.

In unserer Grundschule, im oberen Stockwerk, wurde ein neuer Raum abgeteilt. Nun ist es möglich, dort die Archivalien des Dorfes sicher und geordnet unterzubringen.

Einrichtungsgegenstände wurden durch Spenden / Unterstützung angeschafft:

  • NOTEBOOK mit Office-Software    (Gespendet von der Vereinigten Volksbank Warburg)
  • BEAMER, Drucker u. Kopierer         (Gespendet von der Sparkassen-Stiftung Höxter)
  • Archivschränke                                 (Gespendet von der Bürgerstiftung Warburg)
  • Regal, Schränke, usw.                      (aus Mitteln vom Bezirksausschuß Ossendorf)
  • weitere Einrichtungsgegenstände     (Stadt Warburg, Schützenverein Ossendorf)
  • Schreibmaterial usw.                         (Bürogroßhandel RÖMHILD, Paderborn)
  • Tisch, Stühle                                      (Desenberg -Transportbeton, Ossendorf)

Der Sinn und Zweck eines Dorfarchives ist es: Zu Gunsten der Nachwelt:
Zeugen der Vergangenheit, die einen direkten oder indirekten Bezug zur Gemeinde Ossendorf haben, zu sammeln, zu archivieren und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Aufruf :
Werte Leser, habt ihr alte Schriften, Bücher, Fotos usw. die irgendwie mit Ossendorf zu tun haben und selber keine Verwendung (mehr) dafür? Dann nehmt doch bitte Kontakt mit mir auf. Originale können direkt im Dorfarchiv kopiert werden!

Bilder des neu aufgebauten Dorfarchivs:

Die Inhalte der einzelnen „Archivbestandteile“ wie z.B.

  • Dorfchronik
  • Fotoalben
  • Landkarten
  • Videofilme, Dias
  • Schautafeln
  • Fachbücher

werden zu einem späteren Zeitpunkt noch näher auf der Ossendorfer Internetseite vorgestellt.

Presseartikel:

NW-Dorfchronik 19.Nov.2014


Februar 2015:

Urfassung des Ossendorfer Heimatbuches nun im Dorfarchiv

Das Ossendorfer Dorfarchiv ist um ein Unikat der besonderen Art bereichert worden. Die Urfassung des Ossendorfer Heimatbuches von Anton Plass wird nun dort aufbewahrt. Das gebundene Buch wurde von Familie Antpöhler an den Vorsitzenden des Schützenvereins Heiner Geilhorn übergeben. Ortsheimatpfleger Erwin-Heinrich Dübbert wird nun für die fachgerechte Aufbewahrung sorgen.

Auf 375 Seiten hatte der Ossendorfer Hauptlehrer Anton Plass im Jahre 1965 die Ortsgeschichte in Schreibschrift mit dem Füllfederhalter aufgeschrieben. Zuvor war er in zahlreichen Archiven auf Spurensuche gegangen und hatte auch die alte Ossendorfer Dorfchronik von 1801 vorliegen. Hieraus hat Plass zahlreiche Schriftsätze von der Sütterlin-Handschrift neu übersetzt und ins Buch übernommen.

Auf der Rückseite des ersten Einbanddeckels hat der Verfasser einen eingelebten Zettel mit dem Vermerk „ EX LIBRIS ANTON PLASS“ mit einer Federzeichnung hinterlassen. Dieses ist der damalige Eigentümervermerk. Im Buch selber sind neben den handschriftlichen Einträgen zahlreiche äußerst exakte Bleistift- und Tuschezeichnungen angebracht. Neben Gebäuden hat Anton Plass auch Tiere, Schützenfahnen, Urkunden und Geländeskizzen gezeichnet. Auch 50 Jahre nachdem das Buch geschrieben wurde ist die sehr schöne, flüssige Handschrift noch gut zu lesen. Einige Zeitungsberichte sind ebenfalls eingeklebt.

Aus dieser Urfassung wurde im Jahre 1966 das Buch „Ossendorf-Ein Heimatbuch“ von den Heimatfreunden des Kreises Warburg herausgebracht. Aus den ursprünglichen 375 Seiten und 49 Überschriften wurden hier 208 Seiten mit 55 Kapiteln in gedruckter Form. Der Verkaufspreis lag 10,– DM. Zum Schützenfest 1966 konnten die ersten Bücher bei der damaligen Spar- und Darlehnskasse erworben werden. Es sind keinerlei Exemplare dieses Buches mehr verfügbar; ein Exemplar wird im Dorfarchiv aufbewahrt.

Auszug Heimatbuch Ossendorf Urfassung