Ossendorfer feiern einen Schützenball

Da beim traditionellen Königschießen auf Christi Himmelfahrt sowie beim Nachschießen am vergangenen Samstag kein König unter den 460 Schützen des Vereins ermittelt werden konnte, feiert Ossendorf in diesem Jahr erstmalig einen Schützenball.

Nachdem wir in den letzten Jahren immer mehrere Kandidaten hatten, die sich einen Wettstreit um die Königswürde lieferten, ist es natürlich umso schmerzlicher, dass wir in diesem Jahr keinen König bekommen haben, sagte der Vorsitzende Heiner Geilhorn. Dass dieser Fall irgendwann mal eintreten konnte, damit mussten wir aber rechnen und aus dem Grund haben wir bereits vor einigen Jahren den Beschluss gefasst, dass dann lediglich ein Schützenball am Samstagabend stattfinden wird.

Ein Schützenfest ohne König und Hofstaat in vollem Umfang zu feiern, würde den Sinn des Festes ad absurdum führen, so Geilhorn.

Wir werden den Samstagabend so gestalten, dass wir für unsere Jubelpaare und Jubilare einen angemessenen Rahmen bieten. Dazu werden wir direkt nach der Totenehrung zur Friedenslinde marschieren und dort die Ehrungen der Jubelkönige und der Jubilare vornehmen. Die Ehrung der Jubelhofstaate findet dann im Rahmen des Schützenballs in der Heinberghalle statt. Nach den Ehrungen werden wir dann begleitet von der Tanzband „Borowski“ unseren Schützenball feiern, dazu laden wir alle Ossendorfer sowie alle Gäste aus nah und fern ganz herzlich ein.

Letztlich wird es aber für die Ossendorfer sicherlich ein komisches Gefühl sein, wenn am Pfingstsonntag und Pfingstmontag kein Schützenfest stattfindet. Wir gehen allerdings davon aus, dass dies ein einmaliges Ereignis bleiben wird und wir in den kommenden Jahren wieder unser traditionelles Schützenfest an den Pfingsttagen feiern können, resümiert Geilhorn.