Neue Ossendorfer Heimatblätter

Der Schützenverein Ossendorf gibt ein neues Ossendorfer Heimatblatt heraus. Verfasser ist Ortsheimatpfleger Erwin-Heinrich Dübbert. In der Ausgabe Nr. 1 aus 2019 wird die komplette Dorfchronik des vergangenen Jahres 2018 abgedruckt.  Die Chronik aus dem Jahre 1949 sowie Fotos von der ehemaligen Heinturmbaude auf dem Heinberg findet man in diesem Heft. Auf weiteren Seiten wird über Ossendorf im I.Weltkrieg und die Ossendorfer Naturschutzgebiete berichtet. Die Feldlerche als Vogel des Jahres wird vorgestellt. Außerdem werden Fotos für das Fotoarchiv im Dorfarchiv gesucht. Dieses Heft kann für 3 Euro im Lebensmittelmarkt von Günter Willeke erworben werden.

Johannes Laudage ist neuer Schützenkönig in Ossendorf

(Thomas Albers) Der Schützenverein Ossendorf feiert das diesjährige Schützenfest am Pfingstwochenende, 09. bis 11 Juni, unter der Regentschaft von Johannes und Christina Laudage.

Neuer Schützenkönig in Ossendorf ist Johannes Laudage mit seiner Königin Christina Laudage

Beim diesjährigen Ossendorfer Königsschießen am Himmelfahrtstag war der Wettkampf um die Königswürde schnell entschieden. Johannes Laudage ließ von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass er in diesem Jahr Ossendorfer Schützenkönig werden wird. Entschlossen und treffsicher zeigte sich Johannes auf dem Schießstand und brachte dem Königsvogel einen nach dem anderen Wirkungstreffer bei, bis er schließlich um 16:34 Uhr mit dem 111 Schuss den entscheidenden Treffer setzen konnte und den letzten Rest des Vogels von der Stange schoss.

Unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer wurde Johanne Laudage auf den Schultern seiner beiden Königsoffiziere Christoph Engemann und Wilhelm Thonemann vom Schießstand zur Heinberghalle getragen. Zu seiner Königin erwählte er sich seine Ehefrau Christina Laudage.

Dem Hofstaat gehören an:
Christoph Engemann mit Andrea Fuest,
Wilhelm Thonemann mit Verena Thonemann,
Marc Engemann mit Anna Engemann,
Thomas Fuest mit Marie-Theres Schauerte,
Sebastian Kohaupt mit Nicole Kohaupt, sowie
Marcel Höniger mit Olga Höniger.

Johannes Laudage, der bei der Firma Scheideler in Borgholz beschäftigt ist und gebürtig aus Rimbeck stammt, ist Schütze durch und durch. Bereits seit vielen Jahren übernimmt er Verantwortung im Ossendorfer Offizierskorps und gehörte bereits einmal dem königlichen Hofstaat an. Neben dem Schützenverein ist Johannes Laudage auch im Karnevalsverein als Zeremonienmeister aktiv. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Königsvogel mit dem 111 Schuss zur Strecke gebracht wurde.

Wie eng Johannes Laudage mit dem Schützenverein verbunden ist, zeigte sich auch im letzten Jahr. Der Gedanke kein Schützenfest feiern zu können war für Johannes derart unerträglich, dass er kurzerhand ein eigenes Schützenfest in seinem Garten organisiert hatte. Schon damals war für ihn klar, dass er im nächsten Jahr Ossendorfer Schützenkönig wird. Das ganze Dorf freut sich auf ein rauschendes Fest unter dem neuen Regenten.

Neben der Krönung des neuen Schützenkönigs am Pfingstsonntag unter der Friedenslinde und dem anschließenden großen Festumzug findet am Samstagabend die Ehrung der diesjährigen Jubelkönigspaare mit ihren damaligen Hofstaatspaaren statt. Es regierten vor 50 Jahren Hubert und Angelika Simon, vor 40 Jahren Gerhard und Maria Engemann sowie vor 25 Jahren Wilfried Simon und Claudia Engemann.

Am Pfingstmontag werden verdiente Schützen für ihre langjährige Mitgliedschaft sowie Offiziere für besonderer Verdienste unter der Friedenslinde geehrt. Anschließend findet der Schützenfrühschoppen statt und am Nachmittag kann zu den Klängen der der Tanzband „No Limit“ bis in die Abendstunden getanzt und gefeiert werden.

Ossendorf hat einen neuen Schützenkönig

Beim traditionellen Königsschießen am Himmelfahrtstag hat Johannes Laudage  die Königswürde errungen. Wir freuen uns schon jetzt auf ein schönes Schützenfest bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein und sagen hierzu herzlichen Glückwunsch!

Ossendorfer Schützen ermitteln neuen Schützenkönig

Am Himmelfahrtstag ermitteln die Ossendorfer Schützen beim traditionellen Königsschießen an der Ossendorfer Heinberghalle ihre neue Majestät für das Schützenfest an den Pfingsttagen.

In diesem Jahr ist es aber ein besonderes Königsschießen, denn nachdem die Ossendorfer Schützen im vergangenen Jahr erstmalig in ihrer langen Geschichte keinen Schützenkönig krönen konnten, musste das Dorf ein für alle Einwohner sicherlich ungewöhnliches Pfingstwochenende ohne ihr traditionelle Schützenfest verleben.

Aus diesem Grund freut sich das ganze Dorf in diesem Jahr umso mehr, wieder ein ausgelassenes und fröhliches Schützenfest mit dem neuen Schützenkönigspaar feiern zu können, ist sich der Vorsitzende Heiner Geilhorn sicher.

Die Kinder des Ossendorfer Kindergartens haben dazu den diesjährigen Königsvogel vielleicht noch etwas bunter bemalt damit er für die Schützen besonders gut zu treffen ist, scherzt Schützenoberst Stefan Hillebrand beim Gruppenfoto im Ossendorfer Kindergarten.

Übergabe des durch die Kinder des Ossendorfer Kindergartens in nunmehr 40 jähriger Tradition bemalten Königsvogels an den Vorsitzendes und den Oberst des Schützenvereins Ossendorf.

Auf dem Bild von links sind:
Oberst Stefan Hillebrand, die Leiterin des Ossendorfer Kindergartens Reinhild Klauke, der Vorsitzendes Schützenvereins Heiner Geilhorn und die Kinder des Ossendorfer Kindergartens

Der Umzug beim Königsschießen beginnt um 15:00 Uhr am Vereinslokal „Zum Hainturm“. Von dort aus wird der Königsvogel durch die Jungschützen zum Schießstand hinter der Heinberghalle getragen. Hier können die Anwärter auf die Königswürde dann ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.

Selbstverständlich bieten wir neben dem spannenden Wettkampf um die Königswürde unseren Gästen auch in diesem Jahr wieder ein ansprechendes Rahmenprogramm. Ab 15:00 Uhr wird an der Heinberghalle ein Kuchen- und Tortenbuffet eröffnet, womit wir ganz besonders unsere Frauen, Kinder und Senioren ansprechen möchten. Darüber hinaus werden wir in diesem Jahr auch wieder einen „Klotzkönig“ ermitteln, denn das ist im ersten Jahr bei den Schützen sehr gut angekommen und einfach eine lockere „Gaudi“ für jeden, der sich am Schießstand mal ausprobieren möchte, so Heiner Geilhorn.

Um 20:00 Uhr findet die Proklamation des neuen Königspaares statt. Anschließend sind alle Ossendorfer und auswärtigen Gäste eingeladen, mit dem neuen Königspaar zu den Klängen der Tanzband „No Limit“ bis in die Morgenstunden zu feiern.

Ganz besonders sei auch nochmal auf den bevorstehenden Kompanieabend am Samstag, 01. Juni hingewiesen, der in diesem Jahr auch wieder im Dorf am alten Spritzenhaus stattfindet.