„Achtung Kinder!“: Neue Schilder mahnen Raser

Autofahrer, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten – das gibt es in der Oststraße leider häufig. Besonders gefährlich ist das für die vielen spielenden Kinder dort. „Viele Familien haben mich deshalb angesprochen und gefragt, ob man nicht zusätzliche Maßnahmen ergreifen könnte“, sagt Bezirksverwaltungsstellenleiter Walter Güntermann. „Wir haben dann zusätzliche 30er-Schilder aufgestellt. Zudem bin ich auf eine Aktion von Radio Hochstift aufmerksam geworden, an der wir uns nun sehr gerne beteiligen.“ Der lokale Radiosender bietet die auffälligen Schilder kostenlos an.

Hoffen, dass die Autofahrer in der Oststraße nun vorsichtiger sind: Bezirksverwaltungsstellenleiter Walter Güntermann und sein Stellvertreter, Schützenkönig und Schützenoberst Johannes Laudage.

Auch im Bereich der Schule und des Kindergartens gibt es eine Neuerung, die die Straßen für die Kleinsten sicherer machen sollen. Hier ist nun eine Warnanzeigetafel installiert, die den Autofahrern ihre Geschindikeit verdeutlicht. Zudem erscheint ein rotes, trauriges Gesicht, wenn man schneller als 30 Stundenkilometer fährt. Wer sich an die Begrenzung hält, wird mit einem grünen Smily belohnt.

Walter Güntermann betont, dass diese neuen Warnhinweise zwar ein wichtiger Schritt sind. Aber sie müssten auch befolgt werden. „Deshalb aplliere ich an jeden Autofahrer, sich an die Regeln zu halten und vorallem die Kinder im Blick zu haben. Sie sind die gefährdesten Verkehrsteilnehmer und deshalb muss ihr Schutz über allem stehen“, mahnt er. „Wir möchten, dass unser Dorf auch weiterhin familienfreundlich bleibt. Daran kann jeder mithelfen!“