Gegen den plötzlichen Herztod; Ossendorfer Vereine haben am Feuerwehrgerätehaus einen Defibrillator installiert

Auf Initiative der Ossendorfer Vereine wurde jetzt ein Defibrillator angeschafft und am Feuerwehrhaus für jeden frei zugänglich angebracht. Denn der plötzliche Herztod ist einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland.

Unter Federführung der Ossendorfer Schützen hatten sich Vertreter vom Deutschen Roten Kreuz, der Feuerwehr, des Sportvereins, des Karnevalsvereins und des Musikvereins im Ort um die Anschaffung des Geräts bemüht. Denn schnelle wirksame Maßnahmen am Patienten könnten lebensrettend sein, informierte Franz Bielefeld, Vorsitzender der DRK-Ortsgruppe, bei der Übergabe. „Die frühzeitige elektrische Defibrillation ist eine der wirksamen Behandlungen des Kammerflimmerns.“Defi Ossendorf

Ein mobiler automatischer externer Defibrillator (AED, Defi oder auch Laiendefibrillator genannt) hängt nun in Ossendorf am Feuerwehrhaus in der Nörder Straße. „Im Bedarfsfall kann das Gerät von jedermann entnommen und am Patienten eingesetzt werden“, so Bielefeld. Der Anwender werde per Sprachanweisung sicher durch den gesamten Prozess geleitet. „Selbst Laien können somit problemlos eine Defibrillation durchführen.“

Anschaffung und Installation wurden durch Sponsoren möglich. Gespendet wurde von den ortsansässigen Vereinen, Privat-Personen und Gewerbetreibenden. Großzügig hatten auch die beiden im Ort ansässigen Banken das Projekt finanziell unterstützt. Stellvertretend für alle Spender überreichten Maraike Kaufmann von der Vereinigten Volksbank und Achim Kriwet von der Sparkasse Höxter den Laiendefibrillator an den Leiter der Ossendorfer Löschgruppe, Jürgen Rabbe, der das betriebsbereite Gerät in die dafür geschaffene Vorrichtung stellte. Die künftige Wartung und den Service am Gerät übernehmen und überwachen die Feuerwehrleute. Die Entnahme des Gerätes aus der Wandhalterung am Feuerwehrhaus wird gegen Missbrauch und Diebstahl per Video und GPS überwacht. Sobald das Gerät entnommen wird, erhält zudem die Feuerwehr sofort eine Nachricht per SMS über den Vorgang.

„Das Deutsche Rote Kreuz Ossendorf wird in nächster Zeit auch bei den Erste-Hilfe-Lehrgängen auf den Einsatz von Laiendefibrillatoren eingehen und den Umgang mit dem Gerät schulen“, kündigte DRK-Vorsitzender Franz Bielefeld an.