Dorfentwicklung Ossendorf in der Diskussion

Bei dem jährlichen Treffen der Vereinsvorstände stand in diesem Jahr die Dorfentwicklung im Vordergrund. Hierzu hatte Herr Ortsvorsteher Markus Engemann als Referenten vom Kreis Höxter Herrn Michael Engel eingeladen.

Herr Engel stellte zunächst das Projekt Pömbsen vor. In einer ausführlichen Präsentation berichtete er über die Begleitung eines Entwicklungskonzept in Pömbsen. In der anschließenden Diskussion stellte sich heraus dass in einigen Punkten Parallelen zu Ossendorf gezogen werden konnten. In einigen Punkten ist die Ausgangssituation in Ossendorf jedoch gänzlich anders. So verfügt Ossendorf über Lebensmittelladen, Gärtnerei, Friseur und viele andere Gewerbe und Dienstleistungen; sowie den glücklichen Umstand, dass beide Banken in Ossendorf ganztätig geöffnete Filialen haben. Dies sind aber keine Argumente zum Zurücklehnen, sondern vielmehr ein Apell das auch diese Angebote von allen genutzt werden um diese auch noch über Jahre zu erhalten.

Auch die Situation der Grundschule wurde kurz angesprochen. Hier ist ein Schulbetrieb mittelfristig zwar gesichert, setzt aber voraus, dass alle Kinder aus den Stadtteilen Ossendorf, Nörde und Menne auch in Ossendorf angemeldet werden.

Da sich der Teilnehmerkreis aus der Vereinsgemeinschaft bildete, wurde natürlich auch ausgiebig über die Vereinsstrukturen und Aktivitäten gesprochen. Von einigen Anwesenden wurde angemerkt das in Ossendorf die Vereinsvorstände sehr jung, vielfach unter 40 Jahre sind. Dies sei zwar einerseits zu begrüßen, aber andererseits ist es schwer, die „älteren“ Mitglieder so zu motivieren.

Abschließend wurde ein Folgetermin im November vereinbart. Dabei soll darüber diskutiert werden, ob im Jahr 2014 Vereinsveranstaltungen zusammengelegt werden können, um somit die Vielzahl der Einzelaktivitäten zu bündeln. Dies soll die Resonanz in der Bevölkerung stärken.