Landesweiter Probealarm mit Sirenen

Mit lauten Sirenen im ganzen Land wird der erste Warntag in Nordrhein-Westfalen geprobt. Zu ungewohnter Zeit werden auch im Kreis Höxter die Sirenen aufheulen. Die Übung ist für Donnerstag, 6. September, geplant. Beginn ist um 10 Uhr. Mit dem Warntag will das Land die Bevölkerung für die Bedeutung der Signale und das Verhalten im Katastrophenfall sensibilisieren.

Nach Erfahrungen mit Großbränden, Unwettern und anderen Ereignissen will das Land erreichen, dass die Bürger im Ernstfall besser informiert sind, richtig reagieren und sich selbst helfen können. Für die Menschen im Kreis Höxter ist das Heulen der Sirenen nicht neu. Der Feueralarm wird in den meisten Ortschaften regelmäßig samstags getestet. Schon viele Jahre testet die Kreisleitstelle auch jährlich die Warnsignale für den Katastrophenschutz im gesamten Kreisge- biet. Ungewöhnlich ist jetzt, dass der Sirenenprobealarm erstmals an einem Wochentag durchgeführt wird.

Am Warntag wird im Kreisgebiet ein einminütiger Dauerton ausgelöst. Um 10.03 Uhr wird eine Minute lang ein an- und abschwellender Heulton zu hören sein. Um 10.06 Uhr folgt erneut ein einminütiger Dauerton. 

Im Ernstfall fordert der an- und abschwellende Heulton dazu auf, sofort den lokalen Radiosender, gegebenenfalls über ein Autoradio, einzuschalten, um nähere Informationen und Verhaltenshinweise zu bekommen. Bei einem realen Ereignis sollte das Radio ständig eingeschaltet bleiben.

Der Dauerton signalisiert im Katastrophenfall Entwarnung.

Dies würde auch über weitere Informationskanäle bekannt gegeben.Der Kreis Höxter gehört zu den wenigen Kreisen, die noch flächendeckend mit Sirenen ausgestattet sind. Die in den Ortschaften meist auf Dächern installierten Sirenen dienen in erster Linie der Alarmierung der Feuerwehr. Das System lässt sich schnell auszulösen und ist einfach zu verstehen. Je nach Gefahrenlage kann aber auch nur in einzelnen Gebieten ausgelöst werden. Mit der Warn-App „Nina“ erhalten Bürger wichtige Warnmeldungen für Gefahrenlagen, wie Gefahrstoffausbreitung, aber auch Wetterwarnungen und Hochwasserinformationen. Über die App wird am 6. September ebenfalls landesweit eine Meldung versendet.

Laut Innenministerium soll der Warntag künftig jährlich am ersten Donnerstag im September stattfinden. Weitere Informationen unter www.kreis-hoexter.de.