Vorfreude auf „Narriläum“

Ossendorfer Karnevalsgesellschaft bereitet sich auf großes Jubiläumsfest
am 18. November vor
!

Große Karnevalssausen haben in Ossendorf Tradition – und in diesem Jahr sogar ganz besonders. Der Grund: Die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß feiert am 18. November ihr 60-jähriges Bestehen in der Heinberghalle. Als Vorbereitung auf dieses „Narriläum“ beteiligen sich die Ossendorfer Karnevalisten mit einem Mottowagen am großen Festumzug der Warburger Oktoberwoche.

Zudem begleitet die neugegründete Nachwuchsgarde als Fußgruppe den Umzug und präsentiert sich erstmals öffentlich.

„Damit möchten wir an die Anfänge des Karnevals in Ossendorf erinnern“, erklärt Vereinspräsident Ansgar Engemann. „Früher gab es große Festumzüge durch das Dorf.“

Mit der Zeit sei diese Tradition zwar leider verschwunden, der Karneval an sich werde aber heute noch genau so lebendig gefeiert wie damals. „Das möchten wir feiern“, sagt Präsident Engemann.

So erwartet die Gäste des „Narriläums“ am 18. November ein Programm in bester Ossendorfer Karnevals-Manier. „Wir haben uns hinreißen lassen, dem beliebten Kabarettist Udo Reineke aus Nörde ‚Narren-Asyl‘ zu gewähren. Auch unsere Hausherrinen der Rot-Weissen Funken sind mit von der Party“, verrät Engemann. „Besonders freuen wir uns auch auf unsere Nachwuchsgarde, die auf unserem Narriläum ihren ersten großen Auftritt hat.“

Dazu gibt es viele weitere Showeinlagen und eine tolle Bilderschau über die Anfänge des Karnevals in Ossendorf. Nach dem Programm wird dann die Kölner Band „Kölsch a la carte“ das Kommando übernehmen. Der Eintritt ist frei.

 

 

Mit einem Mottowagen wollen die Ossendorfer Karnevalisten beim Festumzug der Warburger Oktoberwoche an die Anfänge ihres Vereins erinnern. Am 18. November feiern sie in der Heinberghalle ihr großes „Narriläum“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.