MUSIK MACHT FREU(N)DE!

Unter diesem Motto veranstaltet der Musikverein Ossendorf e.V. am 26. November seinen diesjährigen Tag der offenen Tür. Wer ein Instrument erlernen möchte, sich über das  Kursprogramm des Musikvereins informieren möchte, oder einfach bei Getränken und Kuchen die Räumlichkeiten erkunden möchte, ist in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr herzlich eingeladen. Alle Instrumente stehen zum ausprobieren bereit und die Ausbilder beantworten alle Fragen. Weiter wird über Kosten und das „Instrumenten-Leasing-System“ des Musikvereins informiert.

 „Das Beste an der Musik steht nicht in den Noten.“ (Gustav Mahler) Musik bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen, Freunde zu finden und den Schultag einmal für eine Weile zu vergessen. Denn: Musik macht Freu(n)de! Die Zahlreichen Musikvereine und Spielmannszüge im Warburger Land beweisen dies eindrucksvoll. Wer einmal Teil dieser Gemeinschaft war, möchte diese nicht mehr missen.
Darum bringt Musikern (jeden Alters) das Musizieren so viel Spaß und Freude. Unsere Musiker informieren auch hier gerne über weitere Freizeitaktivitäten, das Musizieren in Projektorchestern und die Teilnahme an Lehrgängen, bei denen wieder neue Freunde und neue Freude gewonnen werden können. (www.musikverein-ossendorf.de)

VOLKSTRAUERTAG: Kranzniederlegung am Ehrenmal

Der Schützenverein Ossendorf richtet traditionsgemäß den Festakt zum Volkstrauertag aus. In diesem Jahr findet die Gedenkfeier am Sonntag, 19. November statt. Antreten ist um 10:30 Uhr auf der Nörder Straße. Die Rede zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt hält in diesem Jahr der Ortsheimatpfleger Erwin Dübbert.

Der Schützenverein freut sich über eine rege Beteiligung.

Walter Güntermann ist neuer Vorsitzender des Bezirksausschusses in Ossendorf. Der  65-jährige Christdemokrat tritt damit in dem Gremium die Nachfolge von Jürgen Rabbe
an, der aus beruflichen Gründen das Amt abgab. Walter Güntermann wurde in der Sitzung
am Dienstagabend, den 07.11.2017, zum Vorsitzenden gewählt.

Vorfreude auf „Narriläum“

Ossendorfer Karnevalsgesellschaft bereitet sich auf großen Jubiläumsfest
am 18. November vor:

Ossendorf: Früher als sonst wird derzeit die Karnevalsdekoration ausgepackt. Der Grund: Die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss feiert am Samstag, 18. November, ihr 60-jähriges Bestehen mit einer großen „Narriläums-Party“ in der Heinberghalle.

Karneval im November ist an der Diemel – natürlich anders als am Rhein – eher die Ausnahme. Trotzdem haben die Ossendorfer Narren ein echt jeckes Programm auf die Beine gestellt.

Los geht das „Narriläum“ um 19 Uhr mit dem Anstich eines Fasses Freibier, das die Warburger Brauerei Kohlschein spendet. Das Programm beginnt dann um 19.31 Uhr. Mit dabei sind die Gardetanzgruppe Rot-Weisse Funken Ossendorf, das Solomariechen Raja und die Funkenehrengarde Kleinenberg. Zudem werden die ehemaligen Mariechen der Karnevalsgesellschaft feierlich geehrt. Auch das traditionelle Männerballet „Die Traumtänzer“ darf selbstverständlich nicht fehlen.

„Zudem wird unsere neugegründete Kindergarde ihren ersten großen Auftritt haben“, freut sich Ansgar Engemann, Präsident der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss. Insgesamt 13 Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren aus Ossendorf und den umliegenden Dörfern haben sich dabei zusammengefunden und werden seit Mai von Stefanie Engemann, Verena Ritschel, Jessica Fischer sowie Nadine Gützlag trainiert. Schon beim Umzug der Warburger Oktoberwoche marschierten die kleinen Gardetänzerinnen mit.

Besonders freuen sich die Ossendorfer Narren auch auf den beliebten Lokalkabarettist Udo Reineke aus Nörde. „Er wird auf seine ganz eigene Weise die Geschichte unserer Karnevalsgesellschaft Revue passieren lassen“, schmunzelt Präsident Engemann.

Höhepunkt des Abends wird der Auftritt der Kölschen Stimmungsband „Kölsch á la carte“ sein, die die Heinberghalle zum Beben bringen soll.

Während des Abends wird es zudem eine Bilderschau über die 60-jährige Karnevalstradition in Ossendorf geben. „Die Idee eine Karnevalsgesellschaft zu gründen, stammte vom damaligen Wirt Josef Borghoff. In feucht fröhlicher Runde hob er gemeinsam mit einer Handvoll Narren unseren Verein 1957 aus Taufe“, erzählt Präsident Ansgar Engemann. „Damit sind wir der älteste Karnevalsverein im Warburger Stadtgebiet.“

Die Anfänge des närrischen Treibers waren jedoch holprig. Im Jahr 1958 gab es nur einen Wagen, der beim Umzug durch das Dorf fuhr. „Zudem war der Karneval vielen Menschen nicht so recht geheuer. Selbst der Pastor wetterte von Kanzel gegen den ‚Krawall‘“, sagt Engemann

Mit den Jahren fanden sich immer mehr begeisterte Narren in der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss zusammen. „Die Umzüge durch das Dorf wurden größer und wir hatten jedes Jahr einen Karnevalsprinzen und ein Mariechen. Doch der Verein musste in seiner Geschichte auch schwierige Zeiten durchleben und so mancher schöner Brauch blieb dabei auf der Strecke“, so Engemann.

Doch der Karneval blieb immer lebendig. „Meine Vorgänger im Amt, Bernd Overbeck und Arno Fischer, stellten das Fest auf immer breitere Füße. Davon profitieren wir heute“, dankt Engemann.

In den letzten Jahren hat die Karnevalsgesellschaft eine echte Verjüngungskur erlebt. Der Elferrat organisiert neben der großen Prunksitzung einen Weiber- und den Kinderkarneval. Zudem lädt er gemeinsam mit den Rot-Weissen Funken andere Gardetanzgruppen zum Tanzwettbewerb ein. Ganz neu gegründet wurde zudem die Juniorgarde, in der zurzeit 13 Mädchen tanzen.

„So lassen wir uns immer etwas Neues einfallen, aber das wichtigste bleibt: Der Karneval ist ein Fest für alle Generationen. Jeder feiert hier mit jedem“, freut sich Präsident Ansgar Engemann. „So soll es auch in den nächsten 60 Jahren bleiben!“

Größere Gruppen, die für die Narriläums-Feier Plätze reservieren möchten, können dies über die E-Mailadresse karneval-ossendorf@web.de tun. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.karneval-ossendorf.de.

 

 

 

 

Mit ihrem großen „Narriläum“ feiern die Ossendorfer Narren das 60-jährige Bestehen ihrer Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss am 18. November in der Heinberghalle. Besonders groß ist die Vorfreude bei (r.) Karnevalspräsident Ansgar Engemann und Zeremonienmeister Johannes Radaulage. Erstmals mit dabei sind auch die Mädchen der neugegründeten Juniorengarde, hier vertreten durch (l.) Elisa und Greta Engemann.

Foto: KG Rot-Weiss Ossendorf

Die Kliftmühle in Ossendorf

Ossendorf (düb). Im neusten Heft der Ossendorfer Schriftenreihe von Ortsheimatpfleger Erwin Dübbert, wird die älteste Mühle im Diemeltal – die Kilftmühle geschichtlich behandelt. Diese Mühle steht nachweislich seit 1323 unterhalb des Mühlenberges dicht an der Waldecker Grenze. Auf 42 Seiten geht es unter anderem um einen Raubüberfall auf die Mühle, die Entwicklungsgeschichte der Mühle sowie die Hochwasserkatastrophe aus dem Jahre 1965. Zahlreiche Fotos und Reproduktionen sind abgedruckt. Das Pensionshaus Kilftmühle wird vorgestellt, die verschiedenen Bauphasen der Mühle erläutert und auch ein Lageplan aus dem Jahre 1728 ist abgedruckt.

Dieses Heft kann im Lebensmittelmarkt Willeke für 2,– Euro erworben werden.

„TOP of the CHARTS“ 4 Konzerte mit CHORissimo 2000

Es ist wieder soweit, die Konzerte stehen an!
Erleben Sie einen glamourösen Abend oder Nachmittag mit großartigen Songs aus den TOP – Chart – Listen. Für Konzertstimmung sorgen die ca. 70 Sängerinnen und Sänger von CHORissimo2000 e.V. Unterstützt werden sie dabei wieder von der Combo „mere music“, bestehend aus Dieter Nowak am Schlagzeug, Markus Maurer am Klavier und Matthias George am Bass. „Guten Gesang bieten, um gut zu unterhalten“. Das ist der Leitgedanke von Peter Drolshagen als 1. TEAM Sprecher und den Sängerinnen und Sängern von CHORissimo2000 e.V. Mit ausgesuchten Stücken, einer Menge Spaß und Aktion auf der Bühne begeistern sie das Publikum wie in den letzten Jahren und sorgen für gute Stimmung! 
Das ca. 2 stündige Programm lässt keine Wünsche offen und versetzt das Publikum in die Zeit großer Bühnenaufführungen und Konzerte der letzten Jahrzehnte mit weiteren Künstlern wie ABBA, Cyndi Lauper, Coldplay, Oliver Gies, Tim Bendzko und vielen anderen. Um solch ein besonderes Konzertprogramm zu präsentieren, sind intensive Proben unerlässlich. Dass die Chorsänger das gesamte Konzert auswendig singen, ist keine Überraschung mehr, denn es gehört zum Konzept des Chores und ist Voraussetzung für die Umsetzung der gesamten choreographischen Einlagen, womit das Konzert einen ganz besonderen Reiz bekommt.

Lassen Sie sich von dem neu einstudierten Programm mitreißen und genießen Sie dabei die abwechslungsreichen Darbietungen der Chormitglieder. Planen Sie ihren Konzertbesuch schon jetzt. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Die Termine der Konzerte sind:     
Sa. 11. Nov. 19.30 Uhr     Pädagogisches Zentrum Warburg
So. 12. Nov. 17.00 Uhr     Stadthalle Brakel
Sa. 18. Nov. 19.30 Uhr     Stadthalle Steinheim
So. 19. Nov. 17.00 Uhr     Stadthalle Höxter                                                                              Karten gibt es im Vorverkauf an folgenden Stellen oder jederzeit online unter: www.chorissimo2000.de

Warburg            Bücher Podszun                     05641 / 740898   
Brakel               Buchhandlung Schröder         05272 / 9923
Höxter               LNL Elektro                            05271 / 97760
Steinheim          Buchhandlung Wedegärtner 05233 / 7572

Weitere Informationen, Termine, Bilder usw. gibt es im Internet auf der Seite: www.chorissimo2000.de