Löschgruppe Ossendorf am Wochenende gleich zweimal im Einsatz:

Einsatz Nr. 101
Einsatzbeginn: 22.06.2013, 20:49 Uhr
Einsatzort: Warburg-Scherfede, Briloner Straße
Meldung: Gefahrguteinsatz – Chemikalien brennen in einem Keller
Einsatzleiter: STBI Josef Wakob
Einheiten:
Löschgruppe Ossendorf mit StLF20/10 und TSF,
Löschgruppe Rimbeck mit TSF-W,
Löschzug Scherfede mit ELW, TLF16/25, LF 24NRW,
Löschzug Warburg mit TLF24/50, LF 20/22, GW-G2, GW-Logistik, GW-Mess

Insgesamt 62 Einsatzkräfte der Feuerwehr Warburg
Rettungsdienst Kreis Höxter mit RTW und NEF
Wechsellader Fahrzeug Feuerwehr Kreis Höxter mit Abrollbehälter Atemschutz
Entsorgungsfachbetrieb
Polizei

Lage / Maßnahmen:

Im Keller eines Jugendheims wurden verschiedenen Haushaltschemikalien vermischt und ausgeschüttet. Die verschieden Chemikalien reagierten mit starker Dampfentwicklung zu einer unbekannten ätzenden Flüssigkeit. Der Chemikaliendampf breitete sich im Gebäude aus. Die Feuerwehr setzte insgesamt fünf Trupps unter Chemikalienschutzanzug (CSA) ein um die Gebinde ins Freie zubringen und die ausgelaufene Flüssigkeit mit Bindemittel und Fliestüchern aufzunehmen. Die Entsorgung übernahm ein entsprechender Fachbetrieb. Vom Rettungsdienst wurden zwei Personen behandelt die Dämpfe eingeatmet hatten. Die Bundesstraße B7 wurde für die gesamte Einsatzdauer komplett gesperrt. Insgesamt waren 62 Einsatzkräfte der Feuerwehr Warburg im Einsatz.

Einsatzende: 23.06.2013, 02:49 Uhr

 

Einsatz Nr. 102
Einsatzbeginn: 23.06.2012, 11:22 Uhr
Einsatzort: Warburg-Rimbeck, Bonenburgerstraße
Meldung: Brand 2 – Zimmerbrand
Einsatzleiter: STBI Hellmuth Deworetzki
Einheiten:
Löschgruppe Bonenburg mit TSF-W
Löschgruppe Ossendorf mit StLF 20/10 und TSF
Löschgruppe Rimbeck mit TSF-W
Löschzug Scherfede mit ELW, TLF16/25, LF 24NRW
Löschzug Warburg mit DLK23-12, TLF25/50, LF20/22, MTW

Insgesamt 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr Warburg

Rettungsdienst Kreis Höxter mit RTW
Polizei
2 Notfallseelsorger

Lage / Maßnahmen:

Während der Feierlichkeiten zur Fahrzeug- und Feuerwehrhauseinweihung in Warburg-Hohenwepel wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Warburg zu einem Brandeinsatz in Warburg-Rimbeck gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die drei Bewohner des Hauses (eine Frau, ein 9-Jähriger sowie ein 14 Jahre alter Junge) bereits im Freien. Der Rettungsdienst versorgte zunächst die drei Personen. Der 14 Jahre alte Junge wurde mittels Rettungswagen in eine Paderborner Kinderklinik mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung eingeliefert. Zwei Notfallseelsorger wurden angefordert um die Frau und den 9 Jahre alten Sohn, die unter Schock standen, entsprechend zu betreuen. Die Feuerwehr löschte den Brand im Kinderzimmer im Innenangriff mit einem Trupp ab, zur Absicherung wurden zwei weitere Trupps unter Atemschutz als Sicherheitstrupp ausgerüstet. Das Kinderzimmer war jedoch nicht mehr zu retten und brannte komplett aus. Das Feuer hatte bereits zwei anliegende Räume in Mitleidenschaft gezogen und der Rauch hat das gesamte Obergeschoss verraucht. Die Feuerwehr entrauchte die Wohnung noch mit Hochleistungslüftern und kontrollieren die Dachfläche des Flachdachbaus mittels Wärmebildkamera auf weitere Glutnester im Dachbereich.

Einsatzende: 23.06.2013, 13:37 Uhr

Weitere Infos unter http://www.feuerwehr-warburg.de/php/einsaetze_statistik.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.