Neues Naturerlebnisgebiet bei Ossendorf wird eröffnet

In Ossendorf wird Landrat Friedhelm Spieker am Sonntag, 7. Juli, ein weiteres Erlebnisgebiet des Projekts »Erlesene Natur« eröffnen. Es liegt am Heinturm. Die Feierlichkeiten beginnen mit einer gemeinsamen Wanderung. Treffpunkt ist um 14 Uhr das Landhaus am Heinberg. Dort gibt es auch ausreichend Parkplätze.

Die Wanderung zum Heinturm führt an einigen Erlebnisstationen vorbei, die über die Geschichte der Landschaft informieren. Vor etwa 7000 Jahren ließen sich die Menschen in der Warburger Börde nieder, um auf den fruchtbaren Böden Ackerbau zu betreiben. Damit veränderte sich die Landschaft grundlegend. »Schaufenster in die Vergangenheit – wenn eine Landschaft Geschichten erzählt« ist daher das Motto für den 6,5 Kilometer langen Rundwanderweg.

Zwölf Schautafeln informieren über die Gegebenheiten am Wegesrand. Darüber hinaus können mit einer App für Smartphones an zwölf Erlebnisstationen Hörgeschichten und Bilder heruntergeladen werden. So wird die Heinrichsflut thematisiert, die im Sommer 1965 weite Teile der Diemelaue verwüstete. Auch der Siebenjährige Krieg spielt eine Rolle, denn am Wanderweg standen sich vor 250 Jahren zehntausende Soldaten in einer Schlacht gegenüber.

Während der Eröffnungswanderung wird die Funktionsweise der Smartphone-App erläutert. Über die Besonderheiten der Landschaft informiert Dr. Burkhard Beinlich von der Landschaftsstation Borgentreich. Am Heinturm wird der Ortsheimatpfleger Ossendorfs, Erwin Dübbert, Erläuterungen zum Turm und seiner Geschichte geben.

Gegen 16 Uhr klingt die Veranstaltung an der nahegelegenen Schutzhütte mit einem Imbiss aus, den die Ossendorfer Vereine vorbereitet haben. Der Musikverein spielt auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.