Oberst Stefan Hillebrand ist auch bester Schütze!

Der Jahresbericht des Vorstands, Ehrung der besten Schützen des Leistungsschießens und Nachwahlen auf Offizierspositionen standen auf der Tagesordnung der Generalversammlung des Ossendorfer Schützenvereins. Nachdem die Versammlung der fünf im Jahr 2015 verstorbenen Schützenbrüder gedacht hatte, erstattete Vorsitzender Heiner Geilhorn einen ausführlichen Bericht über die Aktivitäten des Schützenvereins im vergangenen Jahr. Er hob insbesondere das aus Vorstandssicht sehr harmonische und gelungene Schützenfest unter der Regentschaft von Tristan Wiemers und Sophia Weymann hervor. Neben weiteren Festveranstaltungen waren die Ossendorfer Schützen vor allem mit Renovierungsarbeiten an der Heinberghalle beschäftigt. So mussten viele ehrenamtliche Arbeitsstunden in der Küche und für neue Abflüsse investiert werden. Im November konnten dann viele fleißige Hände die Dachsanierung an der Straßenseite der Halle abschließen. Heiner Geilhorn bedankte sich bei den Schützenbrüdern, vor allem bei den freiwilligen Helfern, die nicht dem Offizierskorps angehören. Da der Verein 465 Schützenbrüder vorweisen kann und damit zu den größten in der Region gehört, wünschen sich sowohl der Vorsitzende als auch Oberst Stefan Hillebrand bei den Veranstaltungen eine bessere Teilnahme und hoben hier u.a. die Prozession zum Patronatsfest hervor.
Traditionell wird beim Kompanieabend eine Woche vor Pfingsten ein Leistungsschießen auf dem Schießstand des Schießsportvereins durchgeführt. Stefan Hillebrand steht den Schützen nicht nur als Oberst vor, sondern ist auch deren treffsicherster. Er bekam dafür die goldene Plakette. Zwei Abzeichen in Silber wurden überreicht an an die Schützenbrüder Ulrich Volmert und WilliThonemann. Plaketten in Bronze erhielten die Schützen Jürgen Rabbe, Hans-Wilhelm Thonemann und Hauptmann Walter Güntermann in der bereits karnevalistisch geschmückten Heinberghalle.
Da der bisherige 2. Feldwebel Peter Löseke sein Amt im Vorfeld der Versammlung zur Verfügung gestellt hatte, wurde eine Neuwahl dieser Position notwendig. Im Ossendorfer Schützenverein ist es Tradition, dass in solchen Fällen eine sogenannte Nachrückordnung greift, nach der die Position nachbesetzt werden kann. Die Generalversammlung wählte daher jeweils einstimmig als neuen 2. Feldwebel Markus Lauer. Ihm folgt als neuer 1. Zugführer Peter Engemann jun. Neuer 2. Zugführer ist Johannes Laudage. Fahnenoffizier der 1. Fahne ist ab sofort Matthias Dübbert. Somit musste aus der Versammlung noch ein neuer Fahnenoffizier der 2. Fahne gewählt werden. Zur Freude des Oberst stellten sich zwei Jungschützen für diese Position zur Wahl. Im geheimen Wahlgang setzte sich dann Dennis Kirchner gegen Patrick Lewin durch.  
Zum Schluss der Versammlung gab Vorsitzender Heiner Geilhorn noch bekannt, dass der Schützenverein in diesem Jahr den Nikolausmarkt am 3.12.2016 federführend mit weiteren Ossendorfer Vereinen organisieren wird. Der Ort hierfür wird der Kirchplatz zwischen Pfarrkirche und Pfarrheim sein, der nach Ansicht der Verantwortlichen einen sehr stimmungsvollen Rahmen für diesen Markt bieten wird.
Das diesjährige Schützenfest wird traditionsgemäß an den Pfingsttagen vom 14.- 16. Mai gefeiert. Der neue Schützenkönig wird 10 Tage vorher am Feiertag Christi Himmelfahrt ermittelt.

Generalversammlung Schützenverein Ossendorf

Das Foto zeigt v.l.: Oberleutnant Christoph Engemann, der die Verleihung der Schießplaketten vornahm, Hauptmann Walter Güntermann, Hans-Wilhelm Thonemann, Willi Thonemann, Ulrich Volmert, Jürgen Rabbe, Oberst Stefan Hillebrand und Adjutant Michael Dübbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.