Ossendorf wandert gemeinsam

Dem nasskalten Wetter zum Trotz haben rund 120 Ossendorferinnen und Ossendorfer die Wanderschuhe geschnürt. Gemeinsam erkundeten sie ihr Heimatdorf und verbrachten gesellige Stunden miteinander.


Die Gruppe startete in der Ortsmitte am alten Spritzenhaus. Die sechs Kilometer lange Strecke hatte Hermann Götte vorher ausführlich getestet. Sein Urteil: „Hervorragend geeignet für jung und junggeblieben.“


Erstes Ziel der Wanderer war der Heinturm, das Wahrzeichen Ossendorfs. Von dort ging es dann in Richtung Heinberghalle. Entlang der Wethener Straße übernahm zusätzlich die Löschgruppe Ossendorf die Absicherung der Wandertruppe, damit sie nicht von entgegenkommenden Fahrzeugen übersehen werden konnte.


Zum gemütlichen Abschluss kehrte man zu Kaffee und Kuchen in die Rot-Kreuz-Unterkunft ein. Dabei referierte Hermann Götte über die Ortsgeschichte in den 1950’er und 1960’er Jahren. Viele Anwesenden berichteten von ihren Erinnerungen und gaben nette Anekdoten zum Besten.


„Die Beteiligung war wirklich überragend“, freute sich Bezirksverwaltungsstellenleiter Walter Güntermann, der die Wanderung gemeinsam mit vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern organisiert hatte. „Bei diesem Termin stand allein die Geselligkeit im Vordergrund. Und ohne die vielen Helferinnen und Helfer wäre es nicht möglich gewesen.“
Die Neujahrswanderung soll nun ein fester Bestandteil des Ossendorfer Jahreskalenders werden und künftig immer am ersten Samstag im Januar stattfinden. „Damit möchten wir die Dorfgemeinschaft stärken und den Menschen eine schöne Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch geben“, so Güntermann.

Bericht der Generalversammlung am Samstag, 18.01.2020 in Ossendorf

Die Neuwahl des gesamten Vorstandes stand im Mittelpunkt der Generalversammlung des Schützenvereins Ossendorf, die vom Vorsitzenden Heiner Geilhorn geleitet wurde. Er konnte zahlreiche Ehrenmitglieder und 116 Schützenbrüder begrüßen. Im geschäftsführenden Vorstand wurde als Vorsitzender Heiner Geilhorn bestätigt.

Johannes Laudage neuer Oberst des Schützenvereins Ossendorf.

Als Oberst stellte sich Stefan Hillebrand nicht mehr zur Verfügung. Er war seit 2008 im Vorstand. 2011 wurde er von den Schützen zum Oberst befördert. Der Vorsitzende Heiner Geilhorn bedankte sich beim scheidenden Oberst Stefan Hillebrand für seine großen Verdienste um das Schützenwesen. Als neuer Oberst wurde der amtierende Schützenkönig Johannes Laudage gewählt. Er ist seit 2013 im erweiterten Vorstand und zuletzt unser 2. Zugführer.

Auch der 1. Schriftführer Thomas Albers der dieses Amt drei Jahre inne hatte stellte sich nicht mehr zur Wahl. Sein Nachfolger wurde der bisherige 2. Schriftführer Witali Wolf.

Der 1. Kassierer Andre Kriwet, der das Amt auch drei Jahre bekleidetet, stand nicht mehr zur Verfügung. Nachfolger wurde der 2. Kassierer Tristan Wiemers.

Der Hauptmann Walter Güntermann bedankte sich bei den Schützen, dass er neun Jahre Hauptmann sein durfte, es wäre nun Zeit es in jüngere Hände zu übergeben. Sein Nachfolger wurde Christof Engemann.

In den erweiterten Vorstand wurden gewählt: 2. Schriftführer Oliver Mewes-Humburg 2. Kassierer. Patrik Lewin, Oberleutnant Matthias Dübbert, Adjutant Andreas Thonemann, 1. Feldwebel Markus Lauer, 2. Feldwebel Dennis Kirchner, 1. Zugführer Bastian Wiemers, 2. Zugführer Fabian Dübbert, 1. Fähnrich Leon Kriwet, 2. Fähnrich Matthias Geilhorn, Fahnenoffiziere der 1. Fahne Hendrik Friedrich und Lucas Volmert, Fahnenoffiziere der 2. Fahne Marten Wiemers und Paul Löseke.

Neuer Geschäftsführender Vorstand: vorne links
Oberst Johannes Laudage, 1. Kassierer Tristan Wiemers, Hauptmann Christoph Engemann, 1. Schriftführer Witali Wolf, Vorsitzender Heiner Geilhorn
Hintere Reihe neuer erweiterter Vorstand

Die Alterskompanie wird angeführt vom Hauptmann Walter Güntermann. Die Ehrenfahne trägt Klaus Blömeke, der von den Fahnenoffizieren Joachim Koch und Eberhard Müller unterstützt wird.

Es werden auch auf der Generalversammlung die besten Schützen des Leistungsschießen mit einer Leistungsplakette geehrt. Bester Schütze im Jahr 2019 war Wilhelm Thonemann, der mit einer goldenen Plakette ausgezeichnet wurde. Die silberne Schießplakette bekamen Matthias Fischer und Johannes Laudage. Eine Schießplakette in Bronze wurde an Ulrich Volmert, Christof Engemann und Hans-Wilhelm Thonemann überreicht.

Schießplakette von links
Ulrich Volmert, Hans-Willhelm Thonemann, Matthias Fischer, Willhelm Thonemann, Christoph Engemann, Johannes Laudage, Andreas Thonemann, Matthias Dübbert

Mit einem Dank vom Vorsitzenden Heiner Geilhorn an alle erschienenen Schützen und den Musikverein Ossendorf für die musikalische Umrahmung endete die Versammlung um 23 Uhr.

Übergabe der Ossendorfer Homepage an Thomas Fuest

Bisher hatte ich das Vergnügen, die Internetseite unseres Heimatortes zu präsentieren. Nach nunmehr 510 Berichten möchte ich die Administration der „Ossendorfer Seiten“ in die Hände von Thomas Fuest geben, der sich dankenswerterweise bereit erklärt hat, künftig die Ossendorfer Vereine und Gruppierungen entspr. im Internet zu präsentieren. Ich danke schon jetzt Thomas Fuest für seine Bereitschaft und bitte darum, künftige Berichte an die E-Mail: webmaster@ossendorf.de oder über den Ossendorfer Facebook-Account zu senden.
Armin Sander

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern der Ossendorfer Homepage eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in ein gesundes, erfolgreiches und friedliches Jahr 2020.
Armin Sander

Ossendorfer Wandertermin

Nach der guten Beteiligung im vergangenen Jahr findet am ersten Samstag des neuen Jahres, 4. Januar, eine Neujahrs-Winterwanderung in Ossendorf
statt. Dazu sind alle Bürger eingeladen. Mit Freunden und Bekannten soll in lockerer, geselliger Runde eine ausgesuchte Strecke begangen werden. Der Weg ist für Jung und Alt zu bewältigen und auch für Kinderwagen geeignet. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Vorplatz altes Spritzenhaus. Von
16 Uhr an werden in der Rot-Kreuz-Unterkunft Kaffee und Kuchen sowie Kaltgetränke angeboten.

Ein virtueller Rundgang durch das alte Ossendorf rundet die Veranstaltung ab. Bei extrem schlechtem Wetter wird sofort das Rote Kreuz aufgesucht, berichtet das Planungsteam.