Karnevalisten spendieren Berliner in der Ossendorf-Edition, nur solange der Vorrat reicht: kostenlose Berliner in der Bäckerei Henke in Ossendorf

„Karneval ist ohne Berliner doch nur halb so schön“, findet der Elferrat der Ossendorfer Karnevalsgesellschaft Rot Weiß und hat sich deshalb etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Solange der Vorrat reicht spendieren die Narren, Allen die die Bäckerei-Filiale Henke in Ossendorf am Samstag, 25. Februar besuchen, einen kostenlosen Berliner in der Ossendorfer-Sonderedition.Gemeinsam mit Geschäftsführer Daniel Henke haben die Karnevalisten die Spezial-Berliner entworfen. „Sie sind ganz traditionell aus Hefeteig gebacken und mit Marmelade gefüllt. Das absolute Highlight ist aber die Verzierung: weiße und rote Schokolade, passend zum Ossendorfer Karneval. Zudem ziert sie das Logo der Karnevalsgesellschaft, das wir dazu extra auf Esspapier gedruckt haben“, erklärt Bäckermeister Henke.

Hintergrund der Aktion: Der Ossendorfer Karnevalsverein wird in diesem Jahr 60 Jahre alt. Zudem feiern auch die Gardetänzerinnen der Rot Weißen Funken ihr zehnjähriges Bestehen. „Bei einem solchen Geburtstag darf die Nascherei natürlich nicht fehlen. Wir freuen uns sehr, dass die Bäckerei Henke diesen Spaß mit macht“, sagt der Präsident der Karnevalsgesellschaft Rot Weiß, Ansgar Engemann.

 

Das Auge isst mit: Gemeinsam zeigen (v. l.) Karnevalspräsident Ansgar Engemann, Bäckermeister Daniel Henke und Kassierer Wilhelm Engemann die Berliner in der Ossendorfer Karnevals-Edition. Solange der Vorrat reicht erhält jeder Kunde der Bäckerei Henke in Ossendorf am kommenden Samstag, 25. Februar, einen Berliner gratis..

 

 

 

 

 

 

Weiberkarneval in Ossendorf: 60 Jahre Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss Ossendorf

 Die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss Ossendorf feiert dieses Jahr ihr 60 jähriges Vereinsjubiläum. Die Jubiläumsfeierlichkeiten starten am Donnerstag, 23. Februar mit dem schon traditionell gewordenen Weiberkarneval, exklusiv für die Damen der Schöpfung. Einlass ist ab 18 Uhr, Programmbeginn ab 19.33 Uhr.

Der Einritt beträgt 4 €, „Women only“. 

Alle Getränke werden zum Preis von je 1,50 € angeboten, die Bedienung übernimmt wieder der als Frauen verkleidete Elferrat der Karnevalsgesellschaft. Besonders gespannt sein dürfen alle „jecken“ Weiber auf die neue „Narren-Tombola“ und den neuen Ossendorfer „Narrenfusel“.Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder ein wildes Programm mit Tänzen, Sketchen und Büttenreden.

Anschließend wird die Band „No Limit“ aus Warburg die Tanzfläche zum Glühen bringen.

Die Küche ist den ganzen Abend geöffnet, für das leibliche Wohl sorgt Pia Bauer und Team vom Gasthof „Zum Hainturm“.

Weitere Infos unter www.karneval-ossendorf.de

 

 

 

 

 

 

Jubiläumskarneval in Ossendorf; 60 Jahre Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss Ossendorf; 10 Jahre Funkengarde „Rot-Weisse Funken“ Ossendorf


Stolze 60 Jahre ist es her, dass sich der „karnevalistische Bazillus in Ossendorf festgesetzt hat“ – besser als mit diesen Worten unseres Ehrenpräsidenten Bernd Overbeck lässt sich das närrische Fieber im Dorf nicht beschreiben.

Auch wenn in der heutigen Zeit manche schöne Traditionen und Bräuche zusehends an Bedeutung verlieren oder schon längst vergessen sind: Der Karneval in Ossendorf hat sich erhalten und ist so frisch und für das Dorf so bedeutend wie eh und je!

Los geht es am Donnerstag, 23. Februar mit dem schon traditionell gewordenen Weiberkarneval, exklusiv für die Damen der Schöpfung. Die Männer unseres Elferrats werden sich dafür wieder in ihr Kleines Schwarzes zwängen und als Frauen verkleidet die Bedienung übernehmen. Alle Getränke zum Preis von je 1,50 Euro. Besonders gespannt sein dürfen alle „jecken“ Weiber auf die „Narren-Tombola“. Der Eintritt beträgt 4 Euro, Einlass ist ab 18 Uhr. Natürlich gibt es auch wieder ein wildes Programm mit Tänzen, Sketchen und Büttenreden. Anschließend wird die Band „No Limit“ aus Warburg die Tanzfläche zum Glühen bringen.

Der Samstag, 25. Februar ist dann unseren Nachwuchskarnevalisten gewidmet – wir feiern Kinderkarneval! Dabei ist der bekannte und beliebte Sänger „Herr H.“ mit seinem Kindermitmachkonzert. Auch die Kindergarden und Kindertänze dürfen nicht fehlen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei, Einlass ist ab 14 Uhr.

Die ganz schweren Konfetti-Geschütze werden natürlich am Sonntag, den 26. Februar zur großen Prunksitzung aufgefahren. In den Startlöchern stehen dann unter anderem unsere Hausherrinnen der Rot-Weißen-Funken Ossendorf, Sketche und Showtänze. Höhepunkt ist seit 1984 die Verleihung des Cochumer Ordens für die misslungenste Leistung des Jahres und des Hausordens für besondere Verdienste für und um unser Ossendorf sowie den Karneval. Auch während der Prunksitzung wird die Band „No Limit“ für die nötige Stimmung sorgen. Der Eintritt beträgt 6 Euro, Einlass ist ab 18 Uhr.

Schon jetzt sollte Samstag, den 18. November dick im Kalender angestrichen werden. Dann findet nämlich unter dem Motto „60-jähriges Narriläum“ unser großes Jubiläumsfest statt. Wir freuen uns schon auf die Kölsche Mundart-Band „Kölsch a la carte“!

Weitere Informationen unter www.karneval-ossendorf.de

Die Bühnenhüpfer“ spenden für die Erneuerung des Ossendorfer Kirchendachs

Für die Ossendorfer Pfarrkirche St. Johannes Enthauptung werden seit Monaten Spenden gesammelt, denn das Kirchendach muss erneuert werden. Die Laienschauspielgruppe „Bühnenhüpfer“ übergab am Sonntagnachmittag einen Scheck in Höhe von 500 Euro für die Restauration des Kirchendachs. „Wir ziehen eine positive Bilanz aus dieser Theatersaison“, sagte Peter Drolshagen von den Bühnenhüpfern. Die Theatergruppe hatte Ende Oktober mehr als 750 Zuschauer in drei Vorstellungen des humorvollen Stücks „Hilde die Wilde“ begeistert. Bereits im Oktober war klar, dass ein Teil des Erlöses für die Restauration des Kirchendachs gespendet wird. Durch eine Spendenaktion während der vier Aufführungen unterstützt die Theatergruppe die Kirchengemeinde Ossendorf. „Die Kosten für die Restauration belaufen sich auf rund 280.000 Euro, davon muss die Kirchengemeinde 85.000 Euro aus Rücklagen und Spenden aufbringen“, weiß Werner Andelefski vom Ossendorfer Kirchenvorstand. Unter anderem wegen Wasserschäden sei eine teilweise Neueindeckung des Dachs nötig und die tragende Unterkonstruktion müsse erneuert werden. Andelefski nahm am Sonntagmittag den Spendenscheck gemeinsam mit Pastor Gerhard Pieper entgegen. (s.a. Bericht der NW vom 06.02.17)

Kreisversammlung des DRK

Anlässlich der letzten Kreisversammlung des DRK erklärte Vorsitzender Günter Kohaupt u.a., dass sich konzeptionell im Kreisverband einiges ändern soll: Wir arbeiten daran, die Ortsvereine in Welda und Ossendorf zu einem Warburger Ortsverband zu fusionieren.

Um den Nachwuchs im DRK bemühen sich junge Menschen vom Jugendrotkreuz. Besonders aktiv sind die Rotkreuzler in Bühne und Ossendorf.
In Ossendorf wurden viele Aktionen angeboten, darunter Bastel- und Spielenachmittage,
aber auch die Verteilung von Blutspende-Flyern und die Hilfe bei Blutspendeterminen sowie Projekte im Altenheim Warburg und mit der KLJB Nörde.

Wer sich im Deutschen Roten Kreuz (DRK) engagieren will, ist jederzeit willkommen. Das gilt für das Interesse am aktiven Dienst ebenso wie als förderndes Mitglied. Wir suchen insbesondere Übungsleiter für unser Bewegungsprogramm für Senioren, sagt Warburgs DRK-Vorsitzender Günter Kohaupt. Aber auch in allen anderen Aufgabenbereichen seien engagierte Kräfte willkommen.

Infos zu den Betätigungsfeldern des Warburger DRK-Kreisverbandes im Internet unter www.drk-warburg.de

Jahresversammlung des Ossendorfer Gesangvereins

Der Vorstand des Ossendorfer Gesangvereins Germania 1893 lädt für Samstag, 4. Februar, um 19.30 Uhr alle Mitglieder zur Jahresversammlung in die Gaststätte „Zum Hainturm“ ein.
Neben dem Rückblick auf das Jahr 2016 werden die Termine und Aktivitäten für 2017 besprochen. Auf der Tagesordnung stehen auch Ehrungen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Projektchor des Gesangvereins probt alle 14 Tage um 18.30 Uhr in der Grundschule Ossendorf. „Wer einmal etwas Neues ausprobieren möchte und Interesse an moderner Musik und Gesang hat, schaut einfach vorbei“, so wirbt der Vorstand. Die nächste Probe wird am Montag, 13. Februar, sein. Infos erteilt Peter Drolshagen unter Tel. (01 76) 47 36 50 26.

Ossendorfer Schriftenreihe Heft Nr. 20

Ortsheimatpfleger Erwin-Heinrich Dübbert hat das Heft Nr. 20 der Ossendorfer Schriftenreihe herausgegeben.

Es beschäftigt sich mit der Geschichte der Johanneskapelle bei Ossendorf. Diese kleine Kapelle steht seit 1776 auf der Höhe direkt neben der Bundesstraße 7 und lädt ein zu Verweilen und stillem Gebet. Gebaut wurde die Kapelle vom damaligen Richter und Posthalter Johannes Menne. Einmal im Jahr zum Fest Johannes Enthauptung zieht die Ossendorfer Gemeinde in einer feierlichen Prozession dorthin. Inzwischen kümmert sich der Johanneskapellenverein um die Erhaltung.

Ein Wanderweg verbindet die Kapelle mit dem benachbarten Rabensberg, auf dem sich ein jüdischer Friedhof befindet. Die neue Ausgabe der Ossendorfer Schriftenreihe, welche zahlreiche Fotos enthält, ist zum Preis von zwei Euro im Lebensmittelmarkt Willeke in Ossendorf erhältlich.