Ossendorfer Karneval 2013

Karneval Heinturmschild(Reiner Simon) Der bunte Hinweis auf den Karneval steht am Ortseingang: Die Ossendorfer Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß hat neue Schilder aufgestellt. Die Karnevalisten wurden bei der Herstellung der fast drei Meter hohen Metalltürme von der Warburger Firma WIB unterstützt. Karnevalisten, Elferrat, das Weiberkarneval-Organisationsteam und Ossendorfer Karnevalskinder stellten die neuen Hinweisschilder an der B7 auf. An den beiden Ortseingängen ragen nun die „Ossendorf Narren-Heintürme“ aus dem Boden. Für jeden ist ersichtlich: „bald ist in Ossendorf Karneval“. Als erste Veranstaltung findet am Donnerstag, 7. Februar 2013 der Weiberkarneval statt – zum ersten Mal mit einem Weiber-Elferrat. Für die Veranstaltung ist keine Anmeldung notwendig; nur für die Essensbestellung, darauf weisen die Organisatoren hin. Danach findet am Samstag, 9. Februar, die Kinderkarnevals-Sitzung statt. Mitwirkende sind unter anderem die Zauberkünstlerin Zara Finjell, die Ossendorfer Rot-Weißen-Funken, die Tanzmäuse und die Kinderprinzengarde aus Kleinenberg. Auch zwei junge „Nachwuchs-Traumtänzer“ -Gruppenaus Ossendorf treten auf. Am Sonntag, 10. Februar, steigt abends dann die große Prunksitzung mit Büttenrednern, Sketchen, Kostümprämierung, Verleihung des Hausordens und des Cochumer Ordens sowie Gardetänzen der Rot-Weißen Funken Ossendorf, der Prinzenehrengarde aus Kleinenberg, „Felicity“ aus Germete und einer Tanzgruppe aus Diemelstadt-Ammenhausen. Weitere Infos zum Ossendorfer Karneval im Internet unter www.karneval-ossendorf.de.

Ossendorfer Schriftenreihe: „Post in Ossendorf“

Ortsheimatpfleger u. Ortschronist Erwin Dübbert hat zur Ossendorfer Schriftenreihe ein neues Heft herausgegeben. Das Heft Nr. 11 befasst sich mit der Geschichte der Post in Ossendorf und kann bei der Vereinigten Volksbank, der Sparkasse Höxter und dem Markant-Markt erworben werden.

Nutzerinformationen „www.ossendorf.de“; neue Links

Aktuelle Nutzungsstatistiken von „www.ossendorf.de“ mit Stand vom 4. Januar 2013 finden Sie hier.

Um die Ossendorfer Homepage noch attraktiver zu machen, wurden auf der rechten Seite zwei interessante Links mit aufgenommen. Es handelt sich hierbei einmal um die Einsatzstatistik auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr der Hansestadt Warburg sowie um die Meldungen der Polizeipresse aus dem Kreis Höxter.

Einladung zur Generalversammlung des Schützenvereins Ossendorf e.V. am 19.01.13

(Heiner Fischer) Hiermit werden alle Mitglieder des Schützenvereins Ossendorf e.V. zur Teilnahme an der diesjährigen ordentlichen Generalversammlung am Samstag, den 19. Januar 2013, um 20 Uhr in der Heinberghalle zu Ossendorf herzlich eingeladen.
Tagesordnung:
1.  Eröffnung der Versammlung und Begrüßung der Anwesenden
2.  Ehrung der seit der letzten Generalversammlung verstorbenen Schützenbrüder
3.  Verlesung des Protokolls der letztjährigen Generalversammlung
4.  Geschäftsbericht des Vorstandes
5.  Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
6.  Entlastung des Kassierers und des Vorstandes
7.  Ernennung von Ehrenmitgliedern
8.  Verleihung der Schießplaketten
9.  Änderung der Satzung, §5 Ehrenmitglieder
10. Wahl eines neuen Fahnenoffiziers
11. Bekanntgabe der Ergebnisse der Schänkenvergabe
12. Wahl der Kassenprüfer für das Jahr 2013
13. Beschlussfassung über die Feier des Schützenfestes im Jahre 2014
14. Prämien für Schützenkönig, Schützenkönigin und Hofstaat
15. Festsetzung des Jahresbeitrages
16. Verschiedenes

Anträge zur Generalversammlung sind lt. Satzung mindestens eine Woche vorher schriftlich beim Vorsitzenden einzureichen.

Schützenverein Ossendorf e.V.
Der Vorstand
Heiner Fischer
-Vorsitzender-

PS. Für ältere Schützen wird ein Fahrdienst eingerichtet.

Einladung als PDF

Traditionelles Silvesterböllern der „Historischen Kanoniere“ Ossendorf

Historische Kanoniere Ossendorf
Historische Kanoniere Ossendorf

(Rainer Simon) Am Montag, 31.12. findet wieder ab 17.00 Uhr hinter der Heinberghalle das traditionelle Silvesterböllern der Historischen Kanoniere Ossendorf statt.

Die Historischen Kanoniere sind eine Abteilung des Ossendorfer Schützenvereins. Bekannt wurden diese durch die gelungene Gedenkveranstaltung „250 Jahre Schlacht bei Warburg“ im Jahre 2010, wo über 300 historische Darsteller in einem Biwak im Stil des 18. Jahrhunderts teilnahmen.

Mit lauten Böllerschüssen aus der Kanone „St. Johannes“, dem Nachbau eines „preußischen 3-Pfünders“, sowie aus Handfeuerwaffen wird das alte Jahr verabschiedet und auch das neue willkommen geheißen. In ganz Deutschland sind solche Aktionen Tradition, besonders in Bayern.

Wir laden alle Ossendorfer und Gäste aus Nah und Fern ein, sich dieses Spektakel aus sicherer Entfernung mit anzusehen. Für Interessierte ist es unter Anleitung möglich, mal selbst eine alte Handfeuerwaffe abzufeuern.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt, in der Grillhütte gibt es heiße Getränke und Bockwürstchen.

Planungen für den Ossendorfer Karneval 2013 laufen auf Hochtouren!

(Rainer Simon):Am 11.11. hat bekanntlich die fünfte Jahreszeit „Karneval“ begonnen und damit laufen die Vorbereitungen für den Ossendorfer Karneval 2013 schon wieder auf Hochtouren. Neue Karnevalshinweisschilder für die Ortseingänge sind in Arbeit und werden im Januar 2013 aufgestellt. Weitere Einzelheiten hierzu folgen demnächst. Die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Ossendorf unter Leitung Ihres Vorsitzenden und Präsidenten Ansgar Engemann hat wieder ein Full-Service-Karneval-Angebot für 2013 zusammengestellt:

Am Donnerstag, 07. Februar 2013 wird wieder mit der WEIBERKARNEVAL-Veranstaltung in der Heinberghalle gestartet. Für das Programm werden noch lustige Beiträge oder Tänzer gesucht. Meldungen bitte hierzu an Simone Engemann, Tel.: 05642/988238 oder Anna Engemann, Tel.: 05642/985568 oder unter www.karneval-ossendorf.de. Erstmals gibt es in 2013 auch einen Weiber-Elferrat. Für 2014 kann sich hierfür jeder bewerben, mit Nachbarn, Freunden, Bekannten oder Kollegen, etc.

Eine neue Tanzband konnte für Weiberkarneval verpflichtet werden. Es spielt die bekannte „No Limit“-Band wie auch auf der Prunksitzung am Sonntag.

Wie in den Vorjahren gibt es bei entsprechender Vorbestellung Schnitzel. Die Listen hierfür liegen ab 02.01.2013 bis zum 31.01.2013 beim Markant-Markt Willeke, der Vereinigten Volksbank, Geschäftsstelle Ossendorf sowie bei der Filiale Ossendorf der Bäckerei Henke aus. Online-Bestellung sind auch unter www.karneval-ossendorf.de möglich.

Am Samstag, 09. Februar 2013 findet erneut die Kinderprunksitzung unter dem Motto „Kinder für Kinder“ statt. Hierfür suchen wir noch Kinder, die mitmachen wollen. Info und Kontakt hierzu bei Corinna Niggemeyer, Telefon.: 05642/988664 oder bei Andrea Bierwirth, Telefon: 05642/949537 oder unter www.karneval-ossendorf.de.

Am Sonntag, 10.02.2013 steigt dann ab 19.33 Uhr in der Heinberghalle die „große Prunksitzung“ mit Büttenreden, Garde- und Showtanz sowie Kostümprämierung. Als Höhepunkt wird wieder der Hausorden für besondere Verdienste als auch der Cochumer Orden für die „misslungenste Leistung des Jahres“ verliehen.

Wer noch als Büttenredner, Sänger, Tänzer etc. mitwirken möchte, kann sich bei Ansgar Engemann, Tel.: 05642/988238 oder unter www.karneval-ossendorf.de melden. Neue Akteure auf der Bühne sind immer gern willkommen!!!

Ein dreifach donnerndes Ossendorf HELAU !!!!!

Weitere Infos demnächst und unter www.karneval-ossendorf.de!

Grußwort des Bezirksausschussvorsitzenden Markus Engemann

Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
das Jahr geht auf die Neige,
und das schönste Fest ist da!

Liebe Ossendorferinnen und Ossendorfer,
es ist Weihnachten, und das Jahr neigt sich dem Ende.

Im Jahr 2012 ist in Ossendorf ein Stück Geschichte zu Ende gegangen. Die Eigenständigkeit der Grundschule ist aufgehoben worden und somit auch der Name KGS Ossendorf-Nörde, nicht aber der aktive Schulbetrieb. Unsere Schule ist nun Teilstandort der Graf-Dodiko-Schule und steht jetzt im Schulverbund mit dem Hauptstandort Warburg und dem Teilstandort Daseburg. Die Schülerzahlen rechtfertigen den weiteren Schulbetrieb. Allerdings ist zur Sicherung des Schulstandortes wichtig, dass möglichst alle Kinder aus Ossendorf, Nörde und Menne in Ossendorf angemeldet werden. Natürlich sind auch alle anderen Kinder willkommen.

Die Verwaltung der Hansestadt Warburg hält auch am Erhalt des Schulstandortes fest. Ein Zeugnis hierfür sind die umfangreichen Investitionen, welche im Lauf des Jahres in der Turnhalle gefördert wurden.

Im Dorfmittelpunkt hat sich auch einiges getan. Unsere „Rentner”‘ haben in vielen Arbeitsstunden den Platz vor dem alten Spritzenhaus umgestaltet. Diese Maßnahme wurde mitunter aus den Mitteln des Bezirksausschusses, nach einstimmigem Beschluss, finanziell unterstützt.

In der letzten Bezirksausschusssitzung haben wir eine zusätzliche Bestattungsvariante geschaffen. Es besteht nun die Möglichkeit einer Bestattung im Rasengrab. Bei dieser Variante bekommt die Grabstätte nur eine Gedenkplatte mit persönlicher Inschrift. Die Pflege der Rasenfläche auf dem Grabfeld wird über die Kommune organisiert.

Vor dem Friedhof wurde durch die Firma Jäkel der Bildstock „St. Bernhard“ weiter saniert. Die Sanierung wurde mit dem Preisgeld aus dem Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ unterstützt.

Unser Baugebiet „An den Bruchgärten“ füllt sich allmählich auch. Für einen Großteil der noch freien Bauplätze liegen schon Reservierungen vor. So entwickelt sich unser Dorf immer weiter, zumal es ja nicht nur im städtischen Baugebiet Bauaktivitäten gibt. So wurden in Ossendorf auch Leerstände gefördert. Eine wichtige Unterstützung der Hansestadt Warburg gerade in den Ortskernen.

Eine Aussicht für das Jahr 2013 zu geben fällt mit Sicherheit jedem schwer. Im teilweise angespannten wirtschaftlichen Umfeld wird keiner sichere Prognosen geben. Nachdem im letzten Jahr in Ossendorf erhebliche Investitionen gefördert wurden, werden wir wohl in 2013 hier im Ort Reparaturen und Instandsetzungsmaßnahmen nur im gewohnten Maß durchführen.

Die Hansestadt Warburg selber wird auch im Jahr 2013 jede Ausgabe und Investition sorgfältig prüfen müssen, nur so lässt sich ein Haushaltssicherungskonzept verhindern und Schulden nachhaltig abbauen.

Ich persönlich möchte mich noch bei allen Ehrenamtlichen in unserem Dorf für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr bedanken und weiterhin ein glückliches Händchen für die Zukunft wünschen. Mit Sicherheit wird es in der heutigen Zeit immer schwieriger Menschen für Ehrenämter zu begeistern, aber was ist ein Dorf ohne Helfer, Vereine usw. An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal jeden Einzelnen bitten, sich am Dorfleben weiterhin aktiv zu beteiligen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten.

Möge das Jahr 2013 für jeden erfolgreich weitergehen.

Ihr
Markus Engemann