Tag der offenen Tür des Musikvereins Ossendorf am 25.11.2018

Die verschiedensten Generationen im Tenorhornregister des Vereins

Unter dem Motto „Musik für Jedermann“ veranstaltet der Musikverein Ossendorf e.V. einen Tag der offenen Tür. Alle interessierten Kinder und Eltern sind am 25. November, in der Zeit von 14.00 bis 17:00 Uhr, in die Turnhalle in Ossendorf eingeladen.
Die Ausbilder informieren Interessierte zum Ablauf der Ausbildung, Beschaffung von Instrumenten, sowie anfallende Gebühren. Sämtliche Instrumente stehen zum Ausprobieren bereit! Es gibt ein Kuchenbuffet und diverse Getränke zum Verzehr. Die verschiedenen musikalischen Jugendgruppen des Vereins, stellen sich mit eigens ausgearbeiteten Beiträgen vor.
Neben der Möglichkeit zum erlernen eines Blas- oder Schlaginstrumentes (Kinder ab dem 2. Schuljahr), sowie der Teilnahme in der Musikalischen Früherziehung (Kinder in einem Alter ab 5 Jahre), bietet der Musikverein Ossendorf in diesem Jahr wieder Kurse in der Musikalischen Grundausbildung und eine Blockflötengruppe (beides für Kinder in einem Alter ab 6 Jahre) an. Auch hier werden ausgiebige Informationen vor Ort erteilt.
„Wir haben die Ausbildungsstruktur den aktuellen Bedürfnissen der heutigen Zeit angepasst und versuchen so ein breites Spektrum, für alle Musik interessierten Kinder, anzubieten.“ So Anna Bode die Jugendleiterin des Musikvereins. „Gerade durch die gestiegenen Anforderungen in der Schule bleibt oft wenig Zeit für Hobbies“, ergänzt Jens Heine (Musikalischer Leiter) „doch gerade die Musik, als zeitintensives Hobby, hat einen enormen bildenden Charakter. Durch unser Angebot und die angepassten Ausbildungszeiten, versuchen wir jedem Kind dieses Hobby zu ermöglichen!“
Eine Besonderheit in diesem Jahr ist der Auftritt des Hauptorchesters. Dieser wird in der Form einer öffentlichen Probe durchgeführt. Den Zuhörern wird so ermöglicht, die Arbeit des Ossendorfer Dirigenten Daniel Uhe, mit seinem Orchester, einmal hautnah zu erleben. Hierbei sind alle Gäste eingeladen mitzumachen! „Jeder Musiker, der erst vor kurzen nach Ossendorf gezogen ist, oder alle ehemaligen Musiker des Vereins, denen es wieder in den Fingern kribbelt, haben hier die Möglichkeit wieder Kontakt zum Orchester zu knüpfen.“ so Uhe. „Einfach das Instrument mitbringen und sich in den Reihen einzugliedern! Wir freuen uns auf jeden zusätzlichen Ton!“ verspricht Uhe weiter.
Weitere Informationen gibt es beim 1. Vorsitzenden Wilhelm Thonemann (0160 91 76 29 98) oder vor Ort.

Trinkwasser wird am 14. und 15.11.18 in Ossendorf gespült

Die Stadtwerke Warburg werden in der Nacht vom 14. zum 15. November das Trinkwassernetz in Ossendorf spülen. Die Arbeiten beginnen am Mittwoch, 14. November, gegen 22 Uhr und sollen voraussichtlich am Donnerstag, 15. November, gegen 6 Uhr beendet sein. „Im genannten Zeitraum und im weiteren Tagesverlauf kann es örtlich zu Trübungen des Trinkwassers kommen“, erklärte Sebastian Maicher von den Stadtwerken. Rohrnetzspülungen werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt und dienen als vorbeugende Maßnahme

zur Sicherung der hohen Trinkwasserqualität. Die natürlichen und für die Gesundheit unbedenklichen asserinhaltsstoffe wie Eisen und Mangan lagern sich allmählich in den Rohrleitungen ab und können zu unerwünschten Verfärbungen und Trübung des Trinkwassers führen. Diese Ablagerungen bedeuten zudem eine Reduzierung der Leistungsfähigkeit des Netzes. Für die Reinigung des Versorgungsnetzes wird modernste Technik eingesetzt. Über ein „Impuls-Spülverfahren“ wird eine erhöhte Fließgeschwindigkeit, jedoch kein erhöhter Druck innerhalb der Rohrleitungen erzeugt. Chemische Zusätze werden nicht verwendet.

Für Rückfragen von Einwohnern stehen die Stadtwerke Warburg unter Tel. (0 56 41) 90 80 zur Verfügung.

„Einmal ist keinmal“ kommt nach Ossendorf!

Große Ereignisse werfen ihre Schatten bei den „Bühnenhüpfern“ aus Ossendorf voraus heißt es so schön. Ab Freitag dem 12. Okt. hebt sich in der Heinberghalle Ossendorf 5 mal der Vorhang zu der Vorstellung „Einmal ist keinmal“. Selbstverständlich laufen die Probentätigkeiten auf vollen Touren. Da der Termin der Aufführungen immer näher rückt, bleibt nicht mehr sooo viel Zeit.

Peter Drolshagen und die Akteure haben wieder mal ein Bühnenstück ausgesucht, welches die Lachmuskeln der Zuschauer bestimmt sehr in Anspruch nehmen wird. Auch das Bühnenbild ist etwas ganz besonderes „Neues“.

Die Komödie in drei Akten von Komödie von Ray Cooney und John Chapman ist bereits das 10. Schauspiel der Truppe. Ein Euro pro Besucher der 5 Theateraufführungen werden die Akteure spenden. Weitere Spenden werden gerne entgegen genommen. Besuchen Sie eine oder mehrere Vorstellungen. Verschenken Sie Eintrittskarten als Geschenk, für einen guten Zweck, an Personen die sich was „Besonders“ wünschen! Nun wieder auf die Bühne. Kurz zum Inhalt des Theaterstückes: Kinderbuchverleger Philip lebt ein ruhiges Leben – bis er sich von seinem Freund Henry überreden lässt, ihm sein Schlafzimmer für einen Seitensprung zu überlassen. Blöd nur, dass seine Frau den gleichen Deal mit einer Freundin gemacht hat. Gewollte und erfundene Affären und eine überraschend bei ihrem Verleger auftauchende Erfolgsautorin bringen das Tür-auf-Tür-zu-Karussell rasant in Gang. Ständig erscheint die falsche Person zum unpassenden Moment, und so scheinen die Verwicklungen immer atemberaubender zu werden … bis plötzlich wieder der alte, geordnete Zustand erreicht ist. Im echten Leben sind die Akteure in den unterschiedlichsten Bereichen tätig. Doch an ein paar Wochenenden im Jahr verlassen die Dar­steller der Theatergruppe „Die Bühnenhüpfer“ den Alltag und stehen im Rampenlicht. Sie investie­ren viel Zeit, sind mit Leib und Seele beim Üben und haben sehr viel Spaß, — und das alles ohne Gage. Das Publikum soll bei uns lachen, Spaß haben und hinterher sagen können: „Das war Klasse“, so die Aussage von Peter Drolshagen als Regieführer. Am Freitag den 12. Okt. um 16.30 Uhr ist die Generalprobe in der Heinberghalle. Die weiteren Termine sind: Sa.13. Okt. 19.30 Uhr, Sa. 20. Okt. 19.30 Uhr, So.21.Okt. 15.00 Uhr mit Kaffee u. Kuchen (ca. 16.30 Uhr Beginn der Vorstellung) Sa.27.Okt. 19.30 Uhr. Die Premiere am Sa. den 13. Okt. soll besonders gefeiert werden. Nach der Vorstellung sind die Gäste zu einem kleinen Sektempfang mit schönen Gesprächen vor die Bühne eingeladen.

Zu den Akteuren auf der Bühne gehören dieses Jahr wieder:

Andrea Stoppelkamp, Melanie Kremper, Daniela Lewinger, Stefan Kleinhans, Rüdiger Fischer, Simon Grzeschik. Neue interessante Akteure auf der Bühne sind: Alina Fischer, Sylvia Hielscher und Matthias Geilhorn. Um einen reibungslosen Textablauf auf der Bühne kümmern sich wieder Carmen Wallney und Birgit Fischer. Für den gesamten Ablauf steht Peter Drolsha­gen den Akteuren wieder hilfreich zur Seite.

Nehmen sie die Gelegenheit wahr, und lassen sie sich überzeugen, das „Einmal ist keinmal“ auch ganz schön sein kann. Zu der Generalprobe am Freitag den 12. Okt. um 16.30 Uhr sind alle Kinder und Jugend­lichen der Grund- u. Hauptschulen, dem Jungenddorf Petrus Damian und alle anderen selbstverständlich ganz herzlich eingeladen. Für einen Eintritt von 1,00 € zur Generalprobe (kein Vorverkauf für Kinder u. Jugendliche) werden sie einen vergnügten Nachmittag erleben. Der Kartenvorverkauf für die anderen Vorstellungen beginnt am Mo. 03.Sept. im MARKANT – Markt Günther Willeke in Ossendorf. Die Plätze sind durchnummeriert und „gepolstert“. Die Theatergruppe „Die Bühnenhüpfer“ mit Ihren Akteuren wünschen schon jetzt viel Spaß u. einen lustigen Theaterabend / nachmittag in der Heinberghalle Ossendorf. Weitere Infos unter: www.diebuehnenhuepfer.de.

Gartenbauverein lädt Mitglieder und Gartenfreunde ins Freilichtmuseum Hagen ein

Der Gartenbauverein Ossendorf lädt Mitglieder und Gartenfreunde zu einem Tagesausflug ins Freilichtmuseum Hagen ein. Am Samstag, 25. August 2018 um 8 Uhr beginnt die Fahrt am Schulhof der Grundschule im Ort mit einem Reisebus des Unternehmens Rose-Reisen, gegen 18 Uhr werden die Teilnehmer zurück erwartet. Die Kosten inklusive Busfahrt und Eintritt betragen 25 Euro pro Person. In den Fachwerkhäusern des LWL-Freilichtmuseums sind Ausstellungen und zahlreiche Werkstätten in Betrieb zu sehen. So gehört der ohrenbetäubende Lärm im Sensenhammer zu einem Handwerk, das schon im 18. Jahrhundert seine Produkte in die ganze Welt exportierte. Der imposante Betrieb ist nur einer von vielen historischen Werkstätten, in denen Handwerker aktiv sind. Sie schmieden Nägel, rollen Zigarren, schlagen Seile und zeigen andere, heute vielfach in Vergessenheit geratene Arbeitstechniken. Etwa sechzehn Werkstätten sind jeden Tag in Betrieb. Die Organisatoren bitte um verbindliche Anmeldungen bei Hans-Georg Rehberg unter Tel. (0 56 42) 63 20.

Ossendorfer feiern einen Schützenball

Da beim traditionellen Königschießen auf Christi Himmelfahrt sowie beim Nachschießen am vergangenen Samstag kein König unter den 460 Schützen des Vereins ermittelt werden konnte, feiert Ossendorf in diesem Jahr erstmalig einen Schützenball.

Nachdem wir in den letzten Jahren immer mehrere Kandidaten hatten, die sich einen Wettstreit um die Königswürde lieferten, ist es natürlich umso schmerzlicher, dass wir in diesem Jahr keinen König bekommen haben, sagte der Vorsitzende Heiner Geilhorn. Dass dieser Fall irgendwann mal eintreten konnte, damit mussten wir aber rechnen und aus dem Grund haben wir bereits vor einigen Jahren den Beschluss gefasst, dass dann lediglich ein Schützenball am Samstagabend stattfinden wird.

Ein Schützenfest ohne König und Hofstaat in vollem Umfang zu feiern, würde den Sinn des Festes ad absurdum führen, so Geilhorn.

Wir werden den Samstagabend so gestalten, dass wir für unsere Jubelpaare und Jubilare einen angemessenen Rahmen bieten. Dazu werden wir direkt nach der Totenehrung zur Friedenslinde marschieren und dort die Ehrungen der Jubelkönige und der Jubilare vornehmen. Die Ehrung der Jubelhofstaate findet dann im Rahmen des Schützenballs in der Heinberghalle statt. Nach den Ehrungen werden wir dann begleitet von der Tanzband „Borowski“ unseren Schützenball feiern, dazu laden wir alle Ossendorfer sowie alle Gäste aus nah und fern ganz herzlich ein.

Letztlich wird es aber für die Ossendorfer sicherlich ein komisches Gefühl sein, wenn am Pfingstsonntag und Pfingstmontag kein Schützenfest stattfindet. Wir gehen allerdings davon aus, dass dies ein einmaliges Ereignis bleiben wird und wir in den kommenden Jahren wieder unser traditionelles Schützenfest an den Pfingsttagen feiern können, resümiert Geilhorn.

Nachschießen in Ossendorf

Beim Königschießen in Ossendorf am gestrigen Himmelfahrtstag konnte noch kein neuer Schützenkönig ermittelt werden.
Das Nachschießen findet am heutigen Samstag statt. Antreten ist um 18 Uhr an an der Heinberghalle. Alle Ossendorfer Schützen sind herzlich eingeladen.

Ossendorfer ermitteln neuen Schützenkönig

Nachdem die Schützensaison mit dem Stadtschützenfest in Ossendorf am letzten April-Wochenende bereits mit einem berauschenden Fest unter der Regentschaft von Bastian Wiemers und Julia Vössing eingeläutet wurde, geht es nun Schlag auf Schlag weiter im Schützenkalender.

Denn in Ossendorf ist es gute, alte Tradition am Himmelfahrtstag den neuen Schützenkönig zu ermitteln. Der vom Ossendorfer Kindergarten bunt bemalte Holzvogel wird dazu im Umzug, der um 15:00 Uhr am Vereinslokal „Zum Hainturm“ beginnt, von den Jungschützen zum Schießstand hinter der Heinberghalle getragen. Hier können die Anwärter auf die Königswürde ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.

Natürlich stellt sich auch in diesem Jahr so kurz vor dem Königsschießen das ganze Dorf die Frage, wer denn den letzten Rest des Königsvogels von der Stange schießt und damit neuer Schützenkönig im 361. Jahr des Ossendorfer Schützenvereins wird. Wir erwarten auch in diesem Jahr wieder einen spannenden Wettkampf um die Königswürde und der beste Schütze möge am Ende der strahlende Sieger sein, so der Vorsitzende Heiner Geilhorn.

Selbstverständlich bieten wir unseren Gästen wieder ein tolles Rahmenprogramm. Ab 15:00 Uhr wird an der Heinberghalle ein Kuchen- und Tortenbuffet eröffnet, womit wir ganz besonders unsere Frauen, Kinder und Senioren ansprechen möchten. Darüber hinaus werden wir, nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr mit einem würdigen, ersten Amtsinhaber Wilhelm Engemann auch in diesem Jahr wieder einen „Klotzkönig“ ermitteln. Wir möchten den Klotzkönig als „Gaudi“ für die Schützen etablieren die im letzten Jahr schon mit sichtlich viel Spaß bei der Sache waren, so Geilhorn.

Um 20:00 Uhr findet die Proklamation des neuen Königspaares statt. Anschließend sind alle Ossendorfer und auswärtigen Gäste eingeladen, mit dem neuen Königspaar zu den Klängen der Tanzband „No Limit“ bis in die Morgenstunden zu feiern.

 

Ganz besonders sei auch nochmal auf den bevorstehenden Kompanieabend am Samstag, 12. Mai hingewiesen, der auch in diesem Jahr wieder im Dorf am alten Spritzenhaus stattfindet. Das Schützenfest feiert der Schützenverein Ossendorf an den Pfingsttagen.

Programm Schützenfest Ossendorf 2018

Informationen und Grußwort zum Stadtschützenfest

Am 28.04.201 findet das Stadtschützenfest in Ossendorf statt. Alle wesentlichen Informationen können dem beigefügten Flyer entnommen werden: Flyer_Stadtschützenfest_2018

Zudem ist der Busfahrplan anlässlich dieser Großveranstaltung beigefügt.

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Stadtkönigschießen 2017 in Warburg

 

 

Grußwort zum Stadtschützenfest 2018:

Sehr geehrte Gäste, liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder, liebe Ossendorfer, fast Unglaubliches ereignete sich beim großen Schützenball im Rahmen der 69. Warburger Oktoberwoche, als unser Schützenkönig Bastian Wiemers nach fünf Jahren Pause zu m ersten Mal wieder um die Stadtkönigswürde mitschießen durfte und gleich mit 29 unangefochtenen Ringen neuer Stadtschützenkönig der Hansestadt Warburg wurde.
Unter großem Jubel wurde Bastian Wiemers feierlich vom Bürgermeister Michael Stickeln zum Stadtschützenkönig 2017 gekrönt.
Der Schützenverein Ossendorf stellt nun den fünften Stadtschützenkönig in seiner Vereinsgeschichte. Mit großem Stolz darf der Schützenverein Ossendorf zum vierten Mal das Stadtschützenfest am 28. April 2018 in Ossendorf ausrichten. Mit unserem Stadtschützenkönigspaar Bastian Wiemers und Julia Vössing und ihrem Hofstaat, allen Schützenvereinen mit ihren Königspaaren und Hofstaaten aus dem gesamten Stadtgebiet der Hansestadt Warburg, unseren Gästen, den Ossendorfer Schützen, den hist. Kanonieren und den Musikzügen wird der mit ca. 950 Personen große, farbenprächtige Festumzug durch unseren Heimatort Ossendorf marschieren.
Ich bitte besonders die Ossendorfer Schützen, durch die Teilnahme am großen Festumzug, unserem Stadtkönigspaar und dem Ort Ossendorf einen glanzvollen Rahmen zu bereiten.
Als Vorsitzender des Schützenvereins Ossendorf darf ich Sie alle zu diesem Fest auf das Herzlichste einladen. Möge das Stadtschützenfest für alle ein erlebnisreicher Tag werden und noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Heiner Geilhorn
Vorsitzender